WENN DER
COUNT
DOWN
ENDET

Kapitel 7
EINE NEUE ÄRA FÜR DIE MENSCHHEIT



BISHER hat sich dieses Buch vor allem mit den Ereignissen bezüglich des Countdowns zum Dritten Weltkrieg und zum zweiten Kommen Christi befasst. Im vorherigen Kapitel wurde erklärt, wann und wie dieser Countdown begann. Es wurde auch erläutert, dass die Menschheit vor einem großen Wandel steht und in eine neue Ära eintreten wird, in welche Gott die Menschheit schon bald führen wird.

Dieses Kapitel befasst sich mit dieser neuen Ära für die Menschheit, die beginnen wird, wenn Gott Christus und die 144.000 senden wird, um den Dritten Weltkrieg zu beenden und um Seine Regierung - Sein Reich auf Erden - zu errichten. Der Übergang in diese neue Zeit wird durch die Manifestation von Gottes Familie, die 1000 Jahre lang auf Erden unter den Menschen leben wird, auf unglaubliche Weise unterstützt werden.

Dies wird der Beginn einer neuen Ära sein, welche große Veränderung herbeiführen wird - eine positive, inspirierende und aufregende Veränderung, die wahren Frieden und Wohlstand für die gesamte Menschheit herbeiführen wird. All das liegt jenseits unserer Vorstellungskraft, doch es wird die Welt für immer verändern.

Diese neue Ära wird eine Zeit für die Heilung der Menschheit und für die Heilung der Erde selbst sein. Die Erde wird erneuert werden und von allem, was die Menschheit verschmutzt und zerstört hat, gereinigt und geheilt werden. Gott sagt, dass sogar die Wüsten wieder fruchtbares Land sein werden. Die Menschen werden beginnen, all den Schaden, den sie der Erde zugefügt haben, was viele Gebiete der Erde unbewohnbar gemacht hat, wieder rückgängig zu machen.



Gottes Eid an die Menschheit

Schauen wir uns an, wie diese Zeit in der Bibel beschrieben wird - hier im Zusammenhang mit dem Ende der Sieben Donner, also mit dem Ende des Countdowns.

“Als die sieben Donner gesprochen hatten, wollte ich es aufschreiben. Doch da hörte ich eine Stimme vom Himmel her rufen: »Versiegle, was die sieben Donner gesprochen haben und schreibe dies nicht auf!« Und der Engel, den ich auf dem Meer und auf der Erde stehen sah, erhob seine rechte Hand und rief: »Ich schwöre bei dem, der in alle Ewigkeit lebt und der alles erschaffen hat – den Himmel und alles, was in ihm ist, die Erde und alles, was auf ihr ist, das Meer und alles, was in ihm ist: Die Frist ist abgelaufen!«“ (Offenbarung 10,4-6)

Wie zuvor erwähnt, begann der Erste Donner als das Sechste Siegel der Offenbarung am 11. September 2001 geöffnet wurde. (In diesem Buch werden nicht alle Sieben Donner näher erläutert, da dies bereits in dem Buch “2008 - God’s Final Witness” (nur in englischer Sprache verfügbar) ausführlich besprochen wird.) Von diesem Moment an, ertönen alle Sieben Donner, die bestimmte Ereignisse ankündigen. Die Ereignisse dieser Donner werden bis zu einem bestimmten Zeitpunkt, der in diesem Vers beschrieben wird, weiter ertönen - bis “die Frist abgelaufen” ist.

Doch was bedeutet das? In dem Vers heißt es, dass ein Engel “bei Gott schwört”. Anders ausgedrückt, handelt es sich hier um einen Eid von Gott, der von einem Engel verkündet wird und von einem bestimmten Zeitpunkt handelt, an dem Gott beginnen wird, der Welt Seine Familie zu offenbaren. Daniel beschrieb diesen Eid auf ähnliche Weise:

“Als ich, Daniel, aufblickte, standen noch zwei andere da. Der eine diesseits des Flussufers, der andere jenseits. Einer fragte den Mann, der in Leinen gekleidet war und über dem Wasser des Flusses stand: »Wie lange dauert es noch bis zum Ende der unbegreiflichen Geschehnisse?« Darauf hörte ich den Mann, der in Leinen gekleidet war und über dem Wasser des Flusses stand. Er erhob seine rechte und seine linke Hand zum Himmel und schwor bei dem, der ewig lebt: »Es dauert noch eine Zeit, Zeiten und eine halbe Zeit. Und wenn die Zerschlagung der Kraft des heiligen Volkes abgeschlossen sein wird, wird alles dies vollendet werden.«” (Daniel 12,5-7)

Die Verse aus Daniel und aus der Offenbarung machen deutlich, dass es hier um eine Zeit geht, in der Gott in die Angelegenheiten der Menschheit eingreifen wird und beginnen wird, Seinen Plan und Sein Vorhaben für Sein Reich, welches auf Erden herrschen wird, erfüllen wird. Gott wird der 6000-jährigen Selbstherrschaft der Menschheit dann ein Ende setzen. Die Zeit der Herrschaft der Menschheit wird “abgelaufen” sein.

Gott hat der Menschheit also versprochen, dass es eine prophetische Zeit geben wird, in der Er eine Ära beenden wird und eine neue einleiten wird. Der Zeitpunkt, von dem in diesen Versen gesprochen wird, ist der Moment, in dem eine Ära vollendet sein wird, woraufhin Gott eine neue Ära einläuten wird - eine neue und letzte Ära für die Menschheit.

Dieser Eid und dieses Versprechen Gottes beziehen sich auch auf das, was in dem darauffolgenden Vers offenbart wird:

“»sondern in den Tagen, wenn der siebte Engel seine Stimme erhebt und seine Posaune bläst, wird auch das Geheimnis Gottes vollendet sein, so wie Gott es Seinen Dienern, den Propheten, verkündet hat.«” (Offenbarung 10,7)



Das Geheimnis Gottes

Dieser Vers bezieht sich auf zahlreiche Prophezeiungen, die von diesem Moment handeln und von dem, was darauf folgen wird. Dieser Vers wird erfüllt werden, wenn das erste Ereignis, das von der Siebten Posaune angekündigt wurde, stattfindet. Dies wird jedoch nur der Beginn der Erfüllung der Siebten Posaune sein.

Dieses Ereignis wird in der Bibel häufig als “Geheimnis” bezeichnet, da die Menschheit diese Botschaft weder hören noch akzeptieren wollte. Obwohl Gott Seine Propheten in die Welt gesandt hat, um diese Botschaft zu verkünden, wurde sie stets abgelehnt und verachtet. Also blieb es 6000 Jahre lang ein “Geheimnis” - der Menschheit verborgen. Doch Gott hat es denjenigen offenbart, mit denen Er arbeitet und die ein wahres Verlangen gezeigt haben, Gott zu gehorchen und auf Ihn zu hören.


Doch jetzt, als diese Zeit immer näher rückt, möchte Gott diese Wahrheit über Seinen Plan der Welt mehr und mehr offenbaren. Die Menschen werden endlich verstehen können, warum sie geboren wurden und warum sie existieren. Doch selbst dann werden die meisten Menschen nicht hören wollen - erst, wenn die katastrophalen Endzeit-Ereignisse beginnen werden.

Gott legte einen bestimmten Zeitplan für die Erfüllung dieses “Geheimnisses” fest - für die Erfüllung Seines Plans und Vorhabens für die Menschheit. Dieser Plan für Seine Familie wird während der letzten Ära für die Menschheit vollständig erfüllt und vollendet werden.

Gottes Apostel, Herbert W. Armstrong, schrieb ein Buch mit dem Titel “Mystery of the Ages” (“Geheimnis der Zeitalter”), welches von diesem Plan Gottes handelt. Als er dieses Buch schrieb, offenbarte Gott ihm noch mehr über die Endzeit und darüber, wie nahe sich die Welt dem Beginn dieser Zeit tatsächlich befand.

Auch wenn Herbert Armstrong dieses Buch bereits 1985 schrieb, haben es im Laufe der Zeit nur wenige tausend Menschen verstanden. Gott hat dieses Geheimnis - Seinen Plan - bisher nur einigen wenigen offenbart. Dieses Buch wurde geschrieben, um zu verkünden, was Gott schon bald der ganzen Welt offenbaren würde - etwas, das der Welt bis zur Endzeit, bis kurz vor der Errichtung Seines Königreichs, vorenthalten wurde.

Anhand der Dinge, von denen dieses Buch handelt und anhand der aktuellen Nachrichten über immer weiter zunehmende Spannungen zwischen Supermächten, sollte jedem klar werden, dass wir geradeaus auf einen Weltkrieg zusteuern. Durch Herbert Armstrong verkündete Gott Seinen Plan und Sein Vorhaben für die Menschheit und offenbarte, dass die Welt in die prophezeite Endzeit eintrat. Doch die Welt wollte davon nichts wissen.

Seit dem 11. September, hat Gott Seiner Kirche noch viel mehr über die Endzeit offenbart. Doch noch immer wollten die Menschen nicht hören. Leider müssen erst die katastrophalen Ereignisse, von denen in der Offenbarung gesprochen wird, eintreten, um die Menschen aufzuwecken, damit sie anfangen werden, auf das zu hören, was Gott bereits seit 6000 Jahren verkündet.



Das Ende von Täuschung und Lüge

Es ist äußerst wichtig, dass die Menschen verstehen, warum ihre Natur sich Gott widersetzt. Fakt ist, dass die menschliche Natur sich schlichtweg der Tatsache widersetzt, dass Gott uns erschaffen hat und dass wir unser Leben so leben sollten, wie Er es uns vorgibt. Uns wurde die Freiheit gegeben, unsere eigenen Entscheidungen treffen zu können, doch in den meisten Fällen missbrauchen die Menschen diese Freiheit, um so zu leben, wie sie es für richtig halten. Die menschliche Natur widersetzt sich einer solchen Autorität. Ihr fällt es leichter, hartnäckig an falschen Lehren festzuhalten, die die Autorität des Allmächtigen Gottes regelrecht untergraben.

Es gibt so viel Verwirrung bezüglich Gott und dem Grund, warum Er uns erschaffen hat. Das liegt daran, dass die Menschen zahlreiche Scheinwahrheiten bereitwillig geglaubt und akzeptiert haben, obwohl diese im direkten Widerspruch zu dem stehen, was Gott durch Seine Propheten und Apostel offenbart hat. Gottes Wahrheit blieb stets verborgen und ist für die meisten Menschen noch immer ein “Geheimnis”.

Ein gutes Beispiel für eine solche Lehre, die große Verwirrung stiftet, ist der Glaube, dass man direkt nach dem Tod entweder in den Himmel oder in die Hölle kommt, was jedoch, wie zuvor erwähnt, überhaupt nicht der Wahrheit entspricht. Diese Lehre stiftet jedoch noch mehr Verwirrung, da sie auf der Lüge basiert, dass der Mensch eine “unsterbliche Seele” hat.

Viele Menschen glauben, dass ihre Angehörigen nach dem Tod in den Himmel kommen und von dort aus über sie wachen und sie beschützen werden. Einige glauben auch, dass sie, wenn sie in dem Himmel kommen, für alle Ewigkeit auf das Angesicht Gottes blicken werden oder dass sie in einer Art Paradies leben werden und bis in alle Ewigkeit die Dinge tun werden, die sie zu Lebzeiten gerne getan haben, z.B. angeln oder Golf spielen.

Der Himmel wird häufig als ein Ort dargestellt, an dem große Feiern stattfinden, an dem die Menschen ausgelassen lachen und für immer glücklich sind. Einige glauben sogar, dass die Menschen wie Engel werden und sogar Flügel haben werden. Es gibt zahlreiche Vorstellungen von einem Leben nach dem Tod, doch daraus folgt oftmals große Verwirrung und Verunsicherung.

Doch Tatsache ist, dass Christen nach dem Tod nicht in dem Himmel kommen, um dort bei Christus zu sein. Christus kommt zu uns! Es wird nicht mehr lange dauern, bis die Menschen die Wahrheit über all diese Dinge kennen werden, da Gott der Menschheit schon bald Sein Königreich offenbaren wird und die Menschen all das mit eigenen Augen sehen werden.

Die falsche Lehre von Himmel und Hölle ist außerdem der Grund, warum es für viele Menschen keinen Sinn ergibt, dass der Messias kommen wird, um auf Erden zu herrschen. Aufgrund dieser falschen Lehre, verstehen sie die einfache Tatsache nicht, dass alle Menschen nach dem Tod wiederauferweckt werden müssen - zu einem Zeitpunkt, den Gott festlegt.

All diese falschen Lehren haben die Menschen regelrecht blind für die Wahrheit gemacht. Um die Wahrheit sehen und verstehen zu können, muss die Lüge zuerst enttarnt werden. Sobald das geschehen ist, steht man vor der Entscheidung, wie man von nun an damit umgehen wird. Wird man die Wahrheit annehmen und die falschen Lehren ablehnen? Das ist auch die Entscheidung, die jeder, der dieses Buch liest, treffen muss und eine Frage, die jeder nur für sich selbst beantworten kann.

Wenn das erste Ereignis der Siebten Posaune stattfindet, welches mit der Wiederkehr Christi zu tun hat, wird Gott beginnen, all die Lügen aufzudecken, die Seinen Plan und Sein Vorhaben fast 6000 Jahre lang im Verborgenen gehalten haben. Wenn der Countdown endet, wird Gottes Königreich und der Plan für Seine Schöpfung kein “Geheimnis” mehr sein.



Eine neue Ära für die Menschheit

Wenn das erste Ereignis der Siebten Posaune stattfindet und wenn Christus und die 144.000 erscheinen werden, wird das “Geheimnis Gottes” nach und nach offenbart werden.

“Das zweite Wehe ist vorüber [das Ende der Ereignisse der Sechsten Posaune]; siehe, das dritte Wehe kommt bald. Und der siebte Engel blies seine Posaune. Da ertönten laute Stimmen im Himmel, die riefen: »Nun gehört die Herrschaft über die Welt unserem Herrn und Seinem Christus; und Er wird herrschen in alle Ewigkeit.« (Offenbarung 11,14-15)

Das ist die “frohe Botschaft”, von der seit Tausenden von Jahren gesprochen wird und die Gott nun erfüllen wird. Diese “frohe Botschaft” wird im Neuen Testament mit dem Wort “Evangelium” übersetzt. Joshua der Christus predigte viel über diese “frohe Botschaft”, doch die Welt verstand es nicht, da es noch nicht an der Zeit war, dies zu offenbaren oder zu erfüllen.

Was zu diesem Zeitpunkt passiert, hat alles mit der Arbeit zu tun, die noch vor uns liegt. Dies ist das erste Ereignis, das erfüllt werden muss, um Gottes Plan zu verwirklichen, da es die Grundlage für die Erfüllung von Gottes gesamten Plan schafft.

Kurz gesagt, offenbart diese letzte Posaune, die Siebte Posaune, die Erfüllung von Gottes Plan und Vorhaben für die Menschheit, was 1100 Jahre dauern wird.

Wenn es also heißt, dass das “Zweite Wehe” vorüber ist und das “Dritte Wehe” bald kommt, bedeutet dies, dass vor dem Beginn der Ereignisse der Dritten Wehe (was erst 1100 Jahre später eintreten wird) zuerst noch etwas anders passieren muss. In dem Vers wird ein ganz bestimmter Zeitpunkt beschrieben und zwar, wenn die Königreiche (Länder) dieser Welt nicht mehr unter der Herrschaft der Menschheit sein werden. Das ist das erste Ereignis der Siebten Posaune - wenn die Länder dieser Welt unter der Herrschaft Christi sein werden.

Diese neue Ära für die Menschheit wird das Millennium und auch die darauffolgenden 100 Jahre umfassen. Es ist wichtig zu verstehen, was über den Beginn dieser Ära offenbart wird.

Sobald die Ereignisse beginnen, die zuvor von der Siebten Posaune angekündigt wurden, werden die Engel im Himmel auf das reagieren, was sich zu diesem Zeitpunkt ereignen wird. Dies wird in den darauffolgenden Versen beschrieben:

“Und die vierundzwanzig Ältesten, die vor Gott auf ihren Thronen sitzen, fielen auf ihre Angesichter und beteten Gott an und sprachen: »Wir danken dir, Herr, Gott, Allmächtiger, der ist und der war, dass du deine große Macht ergriffen und deine Herrschaft angetreten hast.« (Offenbarung 11,16-17)

Wenn Gott Seinen Sohn sendet, um in Seinem Königreich über alle Länder der Welt zu herrschen, tut Er etwas, was er seit 6000 Jahren nicht getan hat. Zuvor hatte Gott der Menschheit erlaubt, ihre eigenen Regierungsformen auszuüben, um dadurch den Menschen eine wichtige Lektion zu lehren - dass die Menschheit nicht imstande ist, sich selbst zu regieren. Doch zu dem Zeitpunkt, der in diesen Versen beschrieben wird, wird Gott die Kontrolle über Seine Schöpfung übernehmen und wird Seinen Sohn senden, um in Seinem Königreich zu herrschen.

Nur so kann eine neue Ära für die Menschheit beginnen. Nur so kann wahrer Frieden für die nächsten 1100 Jahre herrschen. Nur so kann die Menschheit einen höheren Reifegrad erreichen, gerechten Wohlstand erfahren und den richtigen Umgang mit moderner Technik erlernen - weit über das heutige Wissen hinaus.



Eine Regierung FÜR das Volk

Die Regierung, die Gott der Menschheit geben wird, ist gerecht - frei von Korruption, Bestechung, Ungerechtigkeit, politischem Getue, Voreingenommenheit, Bevorzugung und all den Dingen, die in den Regierungen der Menschheit gang und gäbe sind.

Offenbarung 11 erzählt von Gottes Königreich, welches auf die Erde kommen wird. In den folgenden Versen wird dieses Ereignis näher beschrieben. All das wird eintreten, wenn die Ereignisse der Siebten Posaune die Selbstherrschaft der Menschheit beenden werden, woraufhin Gottes Herrschaft errichtet werden kann.

“Und ich sah und siehe, das Lamm [Christus] stand auf dem Berg Zion und bei ihm waren hundertvierundvierzigtausend; auf ihrer Stirn trugen sie den Namen seines Vaters geschrieben [metaphorisch, nicht wörtlich zu verstehen; bedeutet, dass sie in Elohim sind]. Dann hörte ich eine Stimme vom Himmel her, die dem Rauschen vieler Wasser und dem Rollen eines gewaltigen Donners glich. Die Stimme, die ich hörte, war wie der Klang der Harfe, die ein Harfenspieler schlägt. Und sie sangen ein neues Lied vor dem Thron und vor den vier lebendigen Wesen und vor den Ältesten. Aber niemand konnte das Lied singen außer den hundertvierundvierzigtausend, die von der Erde erlöst worden sind. Sie sind es, die sich nicht mit Frauen befleckt haben; denn sie sind jungfräulich. Sie folgen dem Lamm, wohin es geht. Sie allein unter allen Menschen sind freigekauft als Erstlingsgabe für Gott und das Lamm.“ (Offenbarung 14,1-4)

Die 144.000 werden hier als diejenigen beschrieben, die innerhalb der vergangenen 6000 Jahre aus der Menschheit “freigekauft” worden sind und die nicht durch falsche Kirchen (“Frauen”) befleckt wurden und somit geistliche Jungfrauen waren. Sie sind Gott, Christus und Gottes Kirche immer treu geblieben. In der Bibel werden sie manchmal auch als “Erstlingsfrüchte” oder “Erstlinge” in Gottes Erlösungsplan beschrieben und Joshua der Christus als “der Erste der Erstlingsfrüchte”.

Dies ist die erste Phase von Gottes Plan für die Errichtung Seiner Regierung. Diese Phase handelt von denjenigen, die als Erstes Teil von dem werden, was im Alten Testament als “Elohim” beschrieben wird - die Familie Gottes.

Die Geschichte geht weiter und erzählt von den 24 Ältesten und von anderen Engelwesen im Himmel, die sich freuen, dass Gott die Herrschaft über alle Länder der Welt übernommen hat und Sein Königreich auf Erden errichtet.

“Und die vierundzwanzig Ältesten und die vier Lebewesen fielen nieder vor Gott, der auf dem Thron sitzt, beteten ihn an und riefen: »Amen, halleluja!« Und eine Stimme kam vom Thron her und sagte: »Preist unsern Gott, all seine Diener und alle, die ihn fürchten, klein und groß!« Da hörte ich etwas wie den Ruf einer großen Schar und wie das Rauschen vieler Wasser und wie das Rollen mächtiger Donner; die Worte waren: »Halleluja! Denn der Herr, unser Gott, der Allmächtige, hat seine Herrschaft angetreten! Wir wollen uns freuen und jubeln und ihm die Ehre erweisen. Denn gekommen ist die Hochzeit des Lammes und seine Frau hat sich bereit gemacht. Sie durfte sich kleiden in strahlend reines Leinen.« Das Leinen steht für die gerechten Taten der Heiligen.” (Offenbarung 19,4-8)

Offenbarung 11 beschreibt, wie Gottes Regierung durch die Herrschaft Christi errichtet wird und diese Verse in Kapitel 19 beschreiben mehr darüber, was das bedeutet. Es wird gezeigt, dass es 144.000 gibt, die sich symbolisch auf die “Hochzeit” mit dem “Lamm” vorbereitet haben und die wiederauferweckt werden, um mit Christus wiederzukehren und um das Königreich Gottes zu errichten, das auf Erden herrschen wird.

Das ist die erste Phase von Gottes Plan für Seine Familie, da dies die ersten sind, die Teil dieser Familie sein werden. Doch wie zuvor erwähnt, ist dies nur das erste Ereignis der Siebten Posaune. Die darauffolgenden Verse beschreiben, was Christus und die 144.000 als Erstes tun werden, wenn diese Regierung errichtet wurde. Diejenigen, die mit Christus kommen werden, werden als eine “Armee” beschrieben, die mit ihm kommen wird, um Krieg zu führen. Auf diese Weise wird Gott dem Dritten Weltkrieg ein Ende setzen. Die Länder, die an diesem Krieg beteiligt sein werden, werden von Christus und seiner Armee gestoppt werden.

„Dann sah ich den Himmel geöffnet, und es stand dort ein weißes Pferd. Und der, der auf dem Pferd saß, wird der Treue und Wahrhaftige genannt, weil er gerecht richtet und Krieg führt. Seine Augen waren wie Feuerflammen, und auf dem Kopf hatte er viele Kronen [symbolisch für eine Herrschaft über alle Länder], und er trägt einen Namen, den niemand kennt als nur er selbst. Er trug ein Gewand, das in Blut getaucht worden war, und sein Name ist: Das Wort Gottes [Joshua der Christus]. Die Heere [die 144.000] des Himmels [der Himmel über der Erde, Erdatmosphäre] folgten ihm auf weißen Pferden und waren in reines, weißes Leinen gekleidet. Aus seinem Mund kam ein scharfes Schwert. Mit ihm wird er die Völker besiegen. Er wird sie mit eisernem Stab regieren und er tritt die Weinpresse des Zorns des Allmächtigen Gottes. Auf seinem Gewand und auf seinem Schenkel stand folgender Titel geschrieben: König der Könige und Herr der Herren.“ (Offenbarung 19,11-16)

Der “Zorn Gottes”, von dem hier die Rede ist, ist jedoch nicht das, was die meisten Leute sich darunter vorstellen. Vielmehr geht es hier um die Vollstreckung von Gottes Urteil - was Gott für recht und gerecht hält. Es geht um diejenigen, die im Namen der Gerechtigkeit Gottes kommen werden, um dieses Urteil zu vollstrecken, indem sie Krieg gegen diejenigen führen werden, die sich auf Erden bekriegen. Wenn Christus und seine Armee nicht einschreiten würden, um diesem Krieg ein Ende zu setzen, würde die Erde vollständig zerstört werden. Die gerechte Vollstreckung dieses Urteils, die von Christus und den 144.000 durchgeführt werden wird, ist der Krieg, der alle Kriege für immer beenden wird.

Christus wird dieses Mal als Löwe Gottes wiederkehren. Er wird nicht, wie das erste Mal, als Lamm Gottes kommen, das demütig war und keinen Widerstand leistete, als es geschlagen und getötet wurde, um das Passahopfer für die ganze Menschheit zu sein. Dieses Mal wird er als Löwe Gottes kommen - als mächtiger König - der seine Herrschaft beginnen wird, indem er diejenigen zerstören wird, die nicht aufhören werden, Gottes Schöpfung zu zerstören.

In Offenbarung 11, als die Engel Gott dafür danken, dass Er Seine Macht nutzt, um von nun an über alle Länder der Welt zu herrschen, wird Folgendes hinzugefügt:

“Und die vierundzwanzig Ältesten [Engel von hohem Rang], die vor Gott auf ihren Thronen sitzen, fielen auf ihre Angesichter und beteten Gott an und sprachen: »Wir danken dir, Herr, Gott, Allmächtiger, der ist und der war, dass du deine große Macht ergriffen und deine Herrschaft angetreten hast. Und die Völker sind zornig geworden und dein Zorn ist gekommen und die Zeit die Toten zu richten, die Zeit, deine Diener zu belohnen, die Propheten und die Heiligen und alle, die deinen Namen fürchten, klein und groß [eine Offenbarung der 144.000, die wiederauferweckt werden, um mit Christus zu herrschen], und die zu vernichten, die die Erde vernichten.«” (Offenbarung 11,16-18)

Das Erste, was Gott tun wird, wenn er die volle Herrschaft über Seine Schöpfung übernimmt, ist, diesen Weltkrieg zu beenden. Christus und die 144.000 werden genau das tun. Sie werden ihre “große Macht” nutzen (eine Macht, die die Menschheit noch nie zuvor erlebt hat), um diejenigen zu zerstören, die die Erde zerstören.

Diese Herrschaft von Christus und den 144.000 wird in der Offenbarung noch näher beschrieben, sogar die Dauer dieser Herrschaft. Es wird auch beschrieben, was mit Satan geschehen wird:

“Und ich sah einen Engel aus dem Himmel herabkommen, der den Schlüssel des Abgrundes und eine große Kette in seiner Hand hatte. Und er ergriff den Drachen, die alte Schlange, die der Teufel und der Satan ist, und fesselte ihn für tausend Jahre und warf ihn in den Abgrund und verschloss ihn und setzte ein Siegel darauf, damit er die Völker nicht mehr verführen konnte, bis die tausend Jahre vollendet sind. Danach muss er für kurze Zeit freigelassen werden. Und ich sah Throne und denen, die darauf Platz nahmen, wurde das Gericht übergeben [den 144.000, die mit Christus herrschen werden]. Und ich sah die Seelen aller, die abgeschnitten worden waren um des Zeugnisses Joshuas [abgeschnitten von der Welt] und des Wortes Gottes willen, und die das Tier nicht angebetet hatten, noch sein Bild, und sein Malzeichen nicht an ihre Stirn und an ihre Hand angenommen hatten, und sie wurden wieder lebendig und herrschten tausend Jahre lang mit Christus. Die übrigen Toten wurden nicht wieder lebendig, bis die tausend Jahre vorüber waren. Das ist die erste Auferstehung.” (Offenbarung 20,1-5)

Zuerst geht es in diesem Vers darum, dass Satan wieder in geistliche Gefangenschaft genommen werden wird. Er hat sich zuvor bereits einige Male in dieser Gefangenschaft befunden, was in Verbindung mit den Wiederbelebungen des Europäischen Reichs stand, was zuvor bereits näher erläutert wurde. Doch in diesem Vers wird etwas Neues erwähnt. Es wird deutlich gemacht, dass er nicht nur ein weiteres Mal in diese geistliche Gefangenschaft genommen werden wird, sondern, dass der “Abgrund” diesmal versiegelt werden wird, sodass er keine Macht über die Völker mehr ausüben kann.

Zuvor wurde Satan nur daran gehindert, seine Macht nutzen zu können, um Nationen in den Krieg zu treiben, doch er war immer noch imstande, Menschen täuschen und beeinflussen zu können. Doch wenn dieses Ereignis stattfindet, wird er gar keine Macht mehr haben.

Diese letzte Gefangenschaft wird 1000 Jahre lang andauern, damit er das, was Gott, während der Zeit des Königreichs Gottes, vollbringen möchte, in keiner Weise behindern kann. Das Millennium wird eine weitaus bessere Zeit für die Menschheit sein, allein deshalb, weil Satan und die Dämonen nicht mehr imstande sein werden, die Menschen täuschen und beeinflussen und sie zu allerlei Bösem anstiften zu können, wie es die letzten 6000 Jahre der Fall war.

In diesen Versen heißt es außerdem, dass die 144.000 von der Welt “abgeschnitten” waren (in vielen Bibeln falsch mit dem Wort “enthauptet” übersetzt). Sie wurden von der Welt “abgeschnitten” (getrennt), um Gottes Lebensweise zu leben und um darauf vorbereitet zu werden, ein Teil von Gottes zukünftiger Regierung zu werden, um mit Christus in diesen 1000 Jahren und in der Zeit danach zu herrschen.

Sie werden außerdem als diejenigen beschrieben, die nicht das “Malzeichen des Tieres” (das Malzeichen Satans) auf ihren Stirnen trugen. Hier geht es jedoch nicht um ein wortwörtliches “Malzeichen”, sondern um eine metaphorische Beschreibung dessen, was eine Person unterscheidet und was das Denken einer Person (die Gedanken oder die Überzeugungen einer Person) identifiziert oder kennzeichnet. Die Beschreibung eines “Malzeichens an der Stirn” und eines “Malzeichens an der Hand” bezieht sich auf die Sabbate Gottes. Die Menschen, die dieses “Malzeichen” nicht angenommen haben, sind also diejenigen, die in Übereinstimmung mit Gottes Wahrheit gelebt haben, indem sie den richtigen Sabbat am siebten Tag der Woche - Samstag - eingehalten haben und nicht den falschen, am ersten Tag der Woche - Sonntag - den das “Tier” propagiert hat.

Die Bibel offenbart, dass das erste Zeichen, woran man diejenigen erkennen kann, die Gott gehorchen, die korrekte Einhaltung Seiner wöchentlichen und jährlichen Sabbate ist. Dies ist also eine Frage des Glaubens an Gottes Sabbate, was sich in den Gedanken und Überzeugungen einer Person widerspiegelt (“Stirn”).

Das “Malzeichen an der Hand” bezieht sich ebenfalls auf die Sabbate Gottes. Dieses “Malzeichen an der Hand” ist ebenfalls nicht wörtlich zu nehmen, sondern ist erneut eine Metapher. Es geht um diejenigen, deren Entschlossenheit bezüglich der Einhaltung von Gottes Sabbaten auch in ihrem Handeln (in ihrer Arbeit) zum Ausdruck kommt. Was sie mit ihren Händen tun, symbolisiert ihre Arbeit. Sie arbeiten sechs Tage pro Woche, doch am Sabbat widmen sie sich nicht ihrer üblichen Arbeit, wie an den ersten sechs Wochentagen. Stattdessen ruhen sie, wie Gott es befohlen hat.



Die Auferstehungen nach den 144.000

Es gibt einen weiteren wichtigen Teil von Gottes Plan, der während der 1100-jährigen Herrschaft Christi erfüllt werden wird.

Dieser letzte Vers, der eben zitiert wurde, bezieht sich erneut auf die 144.000, die mit Christus kommen werden und 1000 Jahre lang mit ihm herrschen werden. In dem Vers heißt es, dass die, die mit Christus kommen werden, Teil der “ersten Auferstehung” sind. Dieser Vers bezieht sich jedoch nicht auf die Wiederauferstehung Christi, des Sohnes Gottes, die fast 2000 Jahre zuvor stattfand. Die Auferstehung, von der in diesem Vers die Rede ist, bezieht sich auf die erste große Auferstehung der Menschheit. Gott hat offenbart, dass es nach dieser Auferstehung zu verschiedenen Zeiten innerhalb Seines Plans noch weitere Auferstehungen geben wird.

Wie zuvor erwähnt, kommen Menschen nach dem Tod nicht in den Himmel oder in die Hölle. Sie bleiben tot, bis Gott sie wiederauferweckt. Dies ist eine wichtige Wahrheit, die Teil des Geheimnisses Gottes ist, welches während der 1100 Jahre allen offenbart werden wird.

Das traditionelle Christentum lässt die Menschen glauben, dass sie nach dem Tod sofort in den Himmel oder in die Hölle kommen, da sie den Glauben vertreten, dass die Menschen eine unsterbliche Seele haben, was nicht wahr ist. Nur der Allmächtige Gott hat unsterbliches Leben in sich.

Doch Menschen, die sterben, sind tot und ihr physischer Körper verwest und wird schließlich zu Staub. Eine Bibelstelle, die diese Wahrheit offenbart, bezieht sich auf König David, der über Israel herrschte. Er war ein großer König, der Gott treu war. Er schrieb viele Psalmen und viele dieser Psalmen waren prophetisch. Er war König über Israel, doch Gott nannte ihn auch einen Propheten.

An Pfingsten im Jahr 31 n. Chr., als Gott Seine Kirche gründete, machte Petrus den Juden gegenüber einige deutliche Bemerkungen. Er zitierte dabei einige Prophezeiungen, die David über den Messias geschrieben hatte und erklärte, wie diese Prophezeiungen nun durch Joshua den Christus erfüllt worden waren.

Die Juden hatten sich zu diesem Zeitpunkt schon weit von den Lehren Gottes entfernt, welche ihnen damals durch Moses gegeben wurden. Die meisten von ihnen verstanden nicht, was David geschrieben hatte, da sie dachten, dass sich bestimmte Verse in den Psalmen auf David selbst beziehen, doch das war nicht der Fall. Eine Aussage ist besonders aufschlussreich, was die Vorstellung angeht, dass gläubige Menschen nach dem Tod in den Himmel kommen. Wenn das wahr wäre, dann müsste David, von dem Gott sagte, dass er ein “Mann nach Seinem Herzen” war, mit Sicherheit im Himmel sein.

“Ihr Männer und Brüder, es sei mir erlaubt, freimütig zu euch zu reden von dem Stammvater David: Er ist tot und begraben, und sein Grab ist unter uns bis zu diesem Tag. Da er nun ein Prophet war und wusste, dass Gott ihm mit einem Eid verheißen hatte, dass aus der Frucht seiner Lenden, dem Fleisch nach, Er [Gott] den Christus erwecken werde, damit er auf seinem Thron sitze, hat er's [David] zuvor gesehen und von der Auferstehung Christi geredet, dass seine Seele [sein Körper] nicht in der Hölle [griechisch: Hades – das Grab] gelassen ist, und sein Fleisch die Verwesung nicht gesehen hat. Diesen Joshua hat Gott auferweckt, davon wir alle Zeugen sind.“ (Apostelgeschichte 2,29-32)

Am Ende dieser Verse heißt es, dass der Körper Christi keine “Verwesung gesehen hat”. Dies wurde erfüllt, da der Leichnam Christi nur drei Tage und drei Nächte im Grab war. Es wird deutlich gemacht, dass die Verse, die aus den Psalmen zitiert werden, von Christus handeln, der wiederauferweckt wurde bevor sein Körper (sein Leichnam) verwesen konnte. Petrus machte außerdem deutlich, dass diese Verse nicht von David handelten, da sein Leichnam in der Tat “Verwesung sah” und auch viele hundert Jahre später noch immer in seinem Grab begraben war. David kam nicht in den Himmel, sondern wird einer von denjenigen sein, die bei der Wiederkehr Christi wiederauferweckt werden, um mit ihm zu herrschen.

Da das traditionelle Christentum nicht an eine solche Wiederauferstehung glaubt, halten sie sich in der Regel fern von den Versen aus Offenbarung 20. Wie könnten sie diese Verse erklären, die ihren eigenen Lehren widersprechen?

Doch in diesen Versen wird ein weiteres unglaubliches Thema angesprochen, welches im traditionellen Christentum völlig ignoriert wird - ein Thema, das offenbart, was Gottes Plan und Vorhaben für all die Menschen ist, die jemals gestorben sind. Diese wahrlich ermutigende Botschaft ist Teil des wahren Gospels - der frohen Botschaft!

Die Verse aus Offenbarung 20 handeln von dem Millennium (den 1000 Jahren), in dem die 144.000 zusammen mit Christus über alle Länder dieser Erde herrschen werden. Nachdem in dem Vers auf all jene eingegangen wird, die wiederauferweckt werden und 1000 Jahre lang herrschen werden, heißt es: “Die übrigen Toten wurden nicht wieder lebendig, bis die tausend Jahre vorüber waren.”

Doch wer sind “die übrigen Toten”?

Die “übrigen Toten” sind all die Menschen, die im Laufe der letzten 6000 Jahren gelebt haben und gestorben sind und nicht Teil der ersten Auferstehung (der 144.000) sein werden.

Alle Menschen, die jemals gelebt haben und gestorben sind, sind wieder zu Staub geworden, so wie Gott es gesagt hat (Prediger 3,20). Doch es wird eine Zeit in Gottes Plan kommen, in der diese Menschen die Möglichkeit haben werden, wiederauferweckt zu werden. In dem Vers wird auch gesagt, wann sie wiederauferweckt werden. Es heißt, dass sie “nicht wieder lebendig wurden, bis die tausend Jahre vorüber waren.” In den darauffolgenden Versen heißt es weiter:

“Die übrigen Toten wurden nicht wieder lebendig, bis die tausend Jahre vorüber waren. Das ist die erste Auferstehung. Selig und heilig sind die, die an der ersten Auferstehung teilhaben. Über sie hat der zweite Tod keine Macht, sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und werden tausend Jahre lang mit ihm herrschen.” (Offenbarung 20,5-6)

Nachdem gesagt wird, dass “die übrigen Toten” erst nach dem Millennium wieder leben werden, bezieht sich der Vers erneut auf die 144.000, die wiederauferweckt werden, um mit Christus zu herrschen. Es heißt, dass diejenigen, die an dieser ersten Auferstehung Teil haben werden “selig und heilig” sind, da “der zweite Tod keine Macht über sie haben wird”. Grund dafür ist, dass sie kein zweites physisches (menschliches) Leben erhalten werden, sondern stattdessen geistliche Wesen in der Familie Gottes sein werden, die nie wieder sterben können.



Die letzten 100 Jahre

Kurz bevor die “übrigen Toten” zu einem zweiten physischen Leben wiederauferweckt werden, wird ein unglaubliches Ereignis stattfinden. Bevor all jene, die im Laufe von 6000 Jahren gelebt haben und gestorben sind, zu einem zweiten physischen Leben wiederauferweckt werden können, wird zuerst eine weitere Auferstehung zu geistlichem Leben in der Familie Gottes stattfinden.

Kurz bevor die letzten 100 Jahre beginnen werden, wird es eine Auferstehung geben, die ähnlich ist wie die der 144.000 - diesmal jedoch viel viel größer. Dies ist die Auferstehung all jener Menschen, die während des Millenniums gelebt haben und gestorben sind und die die Gelegenheit hatten, nach Gottes Lebensweise zu leben. Diejenigen, die sich entschieden haben, treu nach Seiner Lebensweise zu leben, werden zu geistlichem Leben wiederauferweckt werden - als geistliche Wesen in die Familie Gottes, wie die 144.000.

Gott hat einen wichtigen Grund, warum diese Auferstehung zu genau diesem Zeitpunkt stattfinden wird und nicht am Ende der 100 Jahre. Grund dafür ist, dass es eine immense Aufgabe geben wird, die während der 100 Jahre erfüllt werden muss: die Milliarden von Menschen, die dann zu einem zweiten physischen Leben wiederauferweckt werden, zu leiten, zu unterrichten und zu unterstützen.

Nach dieser zweiten großen Auferstehung in die Gottfamilie, beginnen die 100 Jahre - die letzten Jahre der Existenz der Menschheit. Gott bezeichnet diese Zeit als den “Letzten Großen Tag”. Dies ist die Zeit, in der Milliarden von Menschen zu einem zweiten physischen Leben wiederauferweckt werden. Diese Zeitperiode wird auch als “Gericht Vor Dem Großen Weißen Thron” bezeichnet. Diese Betitelung macht deutlich, dass dies eine Zeit des endgültigen Urteils über die Menschheit ist.

“Dann sah ich einen großen weißen Thron und den, der auf ihm saß; vor seinem Anblick flohen Erde und Himmel und es gab keinen Platz mehr für sie. Ich sah die Toten vor dem Thron stehen, die Großen und die Kleinen. Und Bücher wurden aufgeschlagen. Und ein anderes Buch, das Buch des Lebens, wurde geöffnet. Die Toten wurden gerichtet, nach dem, was in den Büchern aufgeschrieben war, nach ihren Taten.” (Offenbarung 20,11-12)

Hier geht es um die Auferstehung von Milliarden von Menschen zu einem zweiten physischen Leben. Es ist eine Zeit, in der diese Milliarden von Menschen in eine Zeit des Gerichts eintreten werden, in der sie sich entscheiden müssen, wie sie ihr zweites physisches Leben leben werden. In ihrem ersten Leben kannten sie Gottes Wahrheiten nicht. Es war nicht Gottes Vorhaben, ihnen Seine Wahrheit zu diesem Zeitpunkt zu offenbaren. Während dieser Zeit offenbarte Er nur denjenigen Seine Wahrheit, die vorbereitet wurden, ein Teil Seiner Regierung zu werden - Teil der 144.000.

All diese Menschen werden dann zu physischem Leben wiederauferweckt werden, um zu erfahren, was die Wahrheit Gottes ist. Dies wird die Zeit sein, in der sie sich entscheiden müssen, wie sie ihr Leben leben möchten - nach den Wegen Gottes oder nach ihren eigenen Wegen, wie zuvor. Auch Babys und Kinder werden wiederauferweckt werden - völlig gesund und ohne jegliche Behinderung. Menschen, die in hohem Alter gestorben sind, werden in einem neuen, gesunden Körper wiederauferweckt werden - nicht im Körper einen alten Person, sondern in einem jüngeren Körper, wie dem einer Person mittleren Alters.

Bei dieser Auferstehung ist es wichtig zu verstehen, dass Gott die ersten 7000 Jahre für die Vermehrung der Menschheit vorhergesehen hat. Wenn die 7000 Jahre vorüber sind, was nach Ende des Millenniums der Fall sein wird, wird es jedoch keine Fortpflanzung der Menschheit mehr geben. Wenn die letzten 100 Jahre beginnen werden, wird es eine große Auferstehung zu physischem Leben geben, doch die Menschen, die wiederauferweckt wurden, werden sich nicht mehr fortpflanzen können und keine Kinder mehr bekommen können.

Gott macht deutlich, dass Er denjenigen, die Er beruft, die Fähigkeit gibt, Seine Wahrheit sehen zu können. Von diesem Moment an steht man unter diesem Gericht und muss, nach seinem eigenen Willen, zwischen dem Weg Gottes und seinem eigenen Weg (den Weg der Welt, den Weg Satans und/oder den Weg anderer) entscheiden. Wenn die Menschen zu einem zweiten physischen Leben wiederauferweckt werden, werden sie Gottes Wahrheit erfahren. Daraufhin müssen sie anfangen, sich zwischen dem Weg Gottes und ihrem eigenen Weg zu entscheiden.

Johannes’ Beschreibung eines “großes weißes Throns” steht symbolisch für die Zeit des Gerichts Gottes. In dem Vers heißt es, dass “Erde und Himmel vor Seinem Anblick flohen”. Dies bezieht sich auf die vielen Menschen, die noch nicht unter Gottes Gericht gekommen waren und diesem Gericht in ihrem ersten Leben entflohen sind. Diese Menschen werden in eine viel bessere Welt wiederauferweckt werden, in der es viel einfacher sein wird, sich für Gottes Lebensweise zu entscheiden. Sie werden dann in einer Welt leben, in der Satan und die Dämonen nicht mehr auf Erden sein werden und in der Täuschung, Lüge und falsche Religionen nicht mehr existieren werden.

In dieser letzten Ära der Menschheit werden die Menschen endlich eine gerechte Regierung und wahre Gerechtigkeit erfahren. In den 1000 Jahren davor wird das Königreich Gottes auf Erden regiert haben und die Welt wird eine große Veränderung erfahren haben, die zum jetzigen Zeitpunkt noch kaum vorstellbar ist. Wissenschaft und Technik werden einen gewaltigen Entwicklungssprung gemacht haben und der Wohlstand der Menschen wird weit über alles hinausgehen wird, was wir uns vorstellen können.

In dieser Wiederauferstehung zu physischem Leben wird Gottes Gericht auch über den Rest der Menschheit kommen. Jeder, der an dieser großen Wiederauferstehung teilhaben wird, wird ein neues Leben in einer neuen Welt geschenkt bekommen, die von Gottes Sohn und all jenen regiert werden wird, die Teil der Familie Gottes sein werden. Die Verse zeigen, dass alle Menschen, die jemals gelebt haben, “die Großen und die Kleinen” dann von Gott wiederauferweckt werden, um Seine Wahrheit durch Sein Wort zu erhalten, welches nun “geöffnet” sein wird, also allen verständlich sein wird (die Bücher, die aufgeschlagen wurden).

In dem Vers ist auch von einem weiteren Buch die Rede, welches geöffnet wurde - dem Buch des Lebens. Dies bezieht sich darauf, dass die Menschen die Möglichkeit haben werden, dass ihre Namen (ihre Leben) Teil der Familie Gottes werden können und ewiges Leben erhalten können. Doch auch sie müssen sich zuerst entscheiden, ob sie nach dem Wort Gottes leben möchten. Werden sie an sich arbeiten, um nach Gottes Wegen zu leben oder nicht?

Die folgenden Verse sind eine Zusammenfassung der letzten 100 Jahre der Menschheit. Zuerst wird die große Auferstehung von allen Menschen, die jemals gestorben sind, beschrieben. Beachten Sie, was über das Urteil Gottes gesagt wird, wenn die 100 Jahre vorüber sind.

“Und das Meer gab die Toten heraus, die in ihm waren; und der Tod und das Grab [nicht das Wort Hölle, sondern das griechische Wort “Hades” = Grab] gaben die Toten heraus, die in ihnen waren. Sie wurden gerichtet, jeder nach seinen Taten. Der Tod und das Grab wurden in den Feuersee geworfen. Das ist der zweite Tod. Alle, deren Namen nicht im Buch des Lebens standen, wurden in den Feuersee geworfen.” (Offenbarung 20,13-15)

Das Wort “Grab” wird hier verwendet, da die meisten Menschen nach dem Tod in einem “Grab” beerdigt werden. Doch in meisten Fällen wurde das Wort “Grab” falsch mit dem Wort “Hölle” übersetzt. Die Vorstellung von einem Ort der Bestrafung, der “Hölle”, ist eine von vielen falschen Lehren des traditionellen Christentums.

Nachdem den Menschen ein zweites Leben und die Wahrheit Gottes gegeben wird , werden sie anhand ihrer Entscheidungen und ihrer Taten, welche auf ihren Entscheidungen beruhen, beurteilt werden.

Schließlich werden diejenigen, die sich dazu entschieden haben, nach Gottes Lebensweise zu leben, in die Familie Gottes aufgenommen werden und ewiges Leben erhalten. Doch diejenigen, die sich entschlossen haben, eine andere Lebensweise als die Lebensweise Gottes zu leben, werden zu einem zweiten Tod verurteilt werden - einem ewigen Tod.



Der zweite Tod

Doch was wird im traditionellen Christentum über diesen zweiten Tod gelehrt? Er wird klar in der Bibel erwähnt, doch wird dieses Thema meist gemieden, da es vielen Lehren des traditionellen Christentums völlig widerspricht. Sie können nicht verstehen oder erklären, wie eine Person zweimal sterben könnte, denn das würde bedeuten, dass manche Menschen auch zweimal leben müssten.

Auch wenn sich viele Menschen während der 100 Jahre dazu entscheiden werden, nach Gottes Lebensweise zu leben, wird es auch Menschen geben, die dieser Lebensweise nicht folgen möchten und ihr Leben wie in ihrem ersten Leben leben möchten - nach ihrer eigenen Lebensweise, welche eine egoistische Lebensweise ist - der Weg der Welt. Gott hat einen Zeitraum von 100 Jahren vorgesehen, in dem sich jeder entscheiden kann, nach welcher Lebensweise man leben möchte.

Diejenigen, dich sich dazu entscheiden, nach ihren eigenen Wegen zu leben - wie in ihrem ersten Leben - können diese Entscheidung frei treffen, doch nach den 100 Jahren, nach dem Gericht vor dem Großen Weißen Thron, wird ihnen kein weiteres Leben mehr gegeben werden. Stattdessen wird ihr Urteil ein ewiger Tod sein. Über diesen “ewigen Tod” gibt es im traditionellen Christentum ebenfalls viele Missverständnisse und Missinterpretationen, da dieser Ausdruck häufig als eine “ewige Bestrafung” interpretiert wird.

Doch es ist nicht Gottes Plan, Menschen für alle Ewigkeit zu foltern oder zu bestrafen, weil sie sich nicht für Seine Lebensweise entschieden haben. Es geht um ein “ewiges Urteil” eines ewigen Todes, von dem man nicht wiederauferweckt werden kann. Gott ist kein rachsüchtiger oder grausamer Gott, wie Er oft dargestellt wird. Er möchte nicht, dass Menschen bis in alle Ewigkeit gefoltert und gequält werden, weil sie Ihm nicht gehorcht haben. Man müsste wirklich verrückt sein, um jemanden so zu bestrafen. Gott ist ganz und gar nicht so! Er ist nicht der Gott, wie Er vom traditionellen Christentum, anhand ihrer absurden Lehren von einer Hölle und einem Höllenfeuer, dargestellt wird.

Das traditionelle Christentum erfand die Vorstellung, dass Menschen bis in alle Ewigkeit von einem Höllenfeuer gequält werden, wenn sie Gott nicht gehorcht haben. Doch das Urteil zum Feuer dauert nicht bis in alle Ewigkeit an. Es ist lediglich ein Feuer, welches Leben beenden kann, wenn es Gottes Urteil ist, ein Leben für immer zu beenden.



Die Wahl zwischen Leben und Tod

In der Zeit des “Letzten Großen Tages” geht es um die Entscheidungen, die die Menschen während der letzten 100 Jahre treffen werden. Es ist eine Zeit, in der man das Leben wählen kann - oder auch nicht. Dies mag nach einer einfachen Entscheidung klingen, doch das wird es nicht sein.

In diesen letzten 100 Jahren wird das Leben der Menschen ganz anders sein als heute. Diese zweite Chance und dieses zweite physische Leben wird in einer Welt stattfinden, die sich sehr von der Welt, die die Menschen zuvor erlebt haben, unterscheiden wird. Was jedoch gleich bleiben wird, ist die menschliche Natur, die die Menschen zu dem gemacht hat, was sie in ihrem ersten Leben geworden sind.

Babys und Kinder, die zu einem zweiten Leben wiederauferweckt werden, werden natürlich nicht mit sündigen Entscheidungen und Erfahrungen vorbelastet sein, wie beispielsweise Teenager und Erwachsene. Doch für erwachsene Menschen, die in ihrem ersten Leben nach ihrer eigenen Lebensweise gelebt haben, werden viele Aspekte ihrer damaligen Lebensweise nicht im Einklang mit Gottes Lebensweise gewesen sein. Doch es ist alles andere als einfach, diese Dinge zu verändern. Auch nach allem, was Gott für diejenigen bereitstellen wird, die zu einem zweiten physischen Leben wiederauferweckt werden, wird es eine große Anzahl an Menschen geben, die sich nicht ändern werden. Sie werden an ihrer alten Lebensweise festhalten und werden Gottes Lebensweise ablehnen.

Diese Menschen werden sich weiterhin für eine Lebensweise entscheiden, die Drama in verschiedensten Formen hervorbringt z.B. Ehebruch, Diebstahl, Korruption, politisches Drama, Alkohol- und Drogenmissbrauch, sexuelle Perversion, Hass, Neid, Überheblichkeit, Macht- und Geldgier und viele andere Dinge, die entstehen, wenn man sich dafür entscheidet, ein Leben, gesteuert von einer selbstsüchtigen Natur, zu leben - gesteuert von dem, was man selbst will.

Auch wenn Milliarden von Menschen zu einem zweiten physischen Leben wiederauferweckt werden, werden nicht alle bereit sein, sich zu ändern. Nicht alle werden die Lebensweise Gottes, die ihnen gezeigt werden wird, akzeptieren. Stattdessen werden sie sich dieser Lebensweise widersetzen. Einige Menschen werden einfach versuchen sich anzupassen, da sie in einer Gesellschaft leben werden, die von dem Königreich Gottes regiert werden wird, doch insgeheim werden sie einer anderen Meinung sein.

Doch nur diejenigen, die sich aufrichtig für Gottes Lebensweise entschieden haben, werden in der Lage sein, die Veränderungen in ihrem Leben vornehmen zu können, die notwendig sind, um geistlich zu wachsen, bis Gott einen Menschen schließlich in Seine Familie aufnehmen kann. Gott schuldet niemandem etwas. Er hat uns bereits alles gegeben, was wir haben. Doch wenn sich eine Person entscheidet, nach ihrer eigenen Lebensweise zu leben und nicht nach der Lebensweise Gottes, dann ist das ihre freie Entscheidung. Gottes Lebensweise kann und wird niemandem aufgezwungen werden. Man muss sich frei für die Lebensweise Gottes entscheiden.

Am Ende der 100 Jahre wird Gott wissen, wer Teil von Seiner Familie werden wird und ewiges Leben erhalten wird. Es wird auch deutlich sein, wer sich für seine eigenen Wege und nicht für die Wege Gottes entschieden hat.

Zu diesem Zeitpunkt wird es Milliarden von Menschen geben, die sich für Gottes Lebensweise entschieden haben werden. Sie werden das Leben gewählt haben und die Chance, die Gott ihnen gegeben hat, ein Teil Seiner Familie zu werden, genutzt haben.

Doch wahrscheinlich wird es auch Milliarden von Menschen geben, die Gott und Seinen Weg am Ende der 100 Jahre nicht akzeptiert haben werden. Stattdessen werden sie sich für ihre eigenen Wege entschieden haben, wie der Erzengel Luzifer es viele tausend Jahre zuvor auch getan hat.

Luzifer war der erste, der gegen Gott rebellierte und wurde daraufhin als “Satan der Teufel” und als das “Tier” und als der “falsche Prophet” bekannt. Er brachte ein Drittel der Engel dazu, seinem Weg der Selbstsucht und des Hochmuts, in seinem Streben nach mehr Reichtum und Macht, zu folgen. Die Engel, die mit ihm rebellierten, wurden als “Dämonen” bekannt und auch sie haben sich seit Beginn ihrer Rebellion Gott widersetzt und gegen Gott angekämpft.

Wenn eine so große Anzahl an Engeln über einen so langen Zeitraum hinweg die Entscheidung treffen konnten, sich von allem abzuwenden, was Gott ihnen bereitgestellt hat, dann sollte es nicht schwerfallen, zu verstehen, dass eine große Anzahl an selbstsüchtigen Menschen über einen kurzen Zeitraum hinweg dasselbe tun wird.



Gottes Plan kurz vor der Vollendung

Nach den letzten 100 Jahren für die Menschheit wird es eine weitere Zeitspanne geben, dessen Dauer Gott noch nicht offenbart hat. Es wird sich jedoch nur um einen kurzen Zeitabschnitt handeln. Es ist die Zeit, in der Gott Sein endgültiges Urteil über die Menschheit vollstrecken wird, wodurch das Gericht vor dem Großen Weißen Thron abgeschlossen werden wird.

Die genaue Abfolge der Ereignisse, die darauf folgen werden, hat Gott noch nicht offenbart, doch Er hat offenbart, was mit denjenigen passieren wird, die sich für Seine Lebensweise entschieden haben und mit denjenigen, die sie abgelehnt haben.

Mit der Erfüllung all dieser Ereignisse wird das Zeitalter der Menschheit abgeschlossen werden. Gott hat gezeigt, wie Er dieses Zeitalter beenden wird und wie Er ein endgültiges Urteil über diejenigen vollstrecken wird, die Ihn abgelehnt haben.

In Offenbarung, Kapitel 20, als Satan in den Abgrund geworfen wird (gefangen genommen wird), heißt es, dass er dort gefangen sein wird “bis die tausend Jahre vollendet sind. Danach muss er für kurze Zeit freigelassen werden” (Vers 3). Der genaue Zeitpunkt, an dem er nach den 1000 Jahren freigelassen werden wird, wird hier nicht genannt, doch aus anderen Versen lässt sich schließen, dass dies erst nach den 100 Jahren, die auf das Millennium folgen werden, geschehen wird. Im weiteren Verlauf dieser Verse wird gezeigt, was passiert, wenn er “freigelassen” wird:

“Wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis freigelassen werden. Er wird ausziehen, um die Völker an den vier Ecken der Erde, den Gog und den Magog, zu verführen und sie zum Kampf zu versammeln, deren Zahl wie der Sand am Meer ist.” (Offenbarung 20,7-8)

Satan muss noch ein letztes Mal freigelassen werden, damit Gottes Plan für die Menschheit vollendet und die Existenz der Menschheit beendet werden kann. Satan wird das tun, was er am besten kann: Täuschung und Zerstörung - getreu der Bedeutung seines Namens “Der Zerstörer”.

Satan war schon immer daran beteiligt, Nationen zum Krieg anzustacheln. Im Laufe der Geschichte haben Spannungen zwischen Nationen fast immer zu Krieg geführt. Das ist der Weg der Menschheit. Doch es war schon immer Teil von Gottes Plan, die zerstörerische Natur dieses Wesens zu nutzen, um Kriege schneller zu beenden, um das Leid, das durch länger andauernde Kriege noch verschlimmert werden würde, zu verringern.

Kriege sind das unausweichliche Resultat der selbstsüchtigen menschlichen Natur, da die Menschheit nicht imstande ist, auf eine Weise zu leben, die Frieden hervorbringt - Frieden, der nur entstehen kann, wenn man Gottes Lebensweise unter der Herrschaft des Reichs Gottes lebt. Während dem Millennium und dem Gericht vor dem Großen Weißen Thron wird die Menschheit die Möglichkeit haben, den Weg des Friedens zu lernen. Gott wird keine Kriege mehr zulassen. Die Herrschaft der Regierung Gottes wird Frieden zwischen allen Nationen gewährleisten.

Doch sobald Satan freigelassen werden wird, wird er versuchen, all seine Macht zu nutzen, um die Menschen wieder in den Krieg zu führen - ein Krieg, der beendet werden wird, bevor er überhaupt beginnen kann.

Satan wird leichtes Spiel haben, diejenigen zu beeinflussen, die zweimal gelebt haben und Gottes Lebensweise abgelehnt haben. Diejenigen, die sich entschieden haben, eine andere Lebensweise zu leben, als die, die Gott als die wahre und richtige Lebensweise offenbart hat, leben in Sünde. Das ist die Definition von Sünde - anders zu leben, als den Weg, den Gott als den richtigen Weg offenbart hat.

Wenn Satan freigelassen wird, um in die Welt hinauszuziehen, wird der Ausdruck “Gog und Magog” verwendet. Dieser steht prophetisch für die vielen Menschen, die Gottes Lebensweise abgelehnt haben. Weiter heißt es in dem Vers, dass die Zahl dieser Menschen ist “wie der Sand am Meer”. Wenn man die Gesamtbevölkerung der Erde über tausende Jahre hinweg bedenkt, wird es Milliarden von Menschen geben, die Gott und Seine Lebensweise abgelehnt haben werden.

Eine solche Denkweise und das, was Satan tut, lassen sich nur schwer begreifen, doch er hasst Gottes Plan und die Menschheit so sehr, dass er so viel wie möglich von Gottes Schöpfung zerstören möchte.

Doch obwohl Satan unaufhörlich gegen Gott gekämpft hat und stets versucht hat, so viel wie er nur konnte, zu zerstören, konnte er das Vorhaben Gottes nicht annähernd durchkreuzen. Und dennoch versucht er es immer wieder. Genau das wird auch am Ende der 100 Jahre geschehen, wenn er versuchen wird, so viele Menschen wie möglich auf seine Seite zu bringen, um gegen die Familie Gottes zu kämpfen - auch wenn dieses Vorhaben kläglich scheitern wird. Satan muss Milliarden von Menschen glauben lassen, dass sie gewinnen können. Wie genau so etwas geschehen kann, hat Gott noch nicht offenbart, doch in den darauffolgenden Versen steht geschrieben, was sie versuchen werden:

“Sie schwärmten aus über die weite Erde und umzingelten das Lager der Heiligen und Gottes geliebte Stadt. Doch da fiel Feuer von Gott aus dem Himmel herab und verzehrte sie.” (Offenbarung 20,9)

Dieser Vers macht deutlich, dass es eine riesige Gruppe von Menschen geben wird, die von Satan angeführt werden wird und die versuchen wird, einen Krieg gegen Gottes Volk zu beginnen. Gottes Volk wird mit verschiedenen prophetischen Begriffen umschrieben - in diesem Vers mit “geliebter Stadt”. Hier geht es nicht um die Stadt Jerusalem, sondern um die geistliche Stadt von Gottes Volk.

Weiter heißt es, dass Gott Satan und diejenigen, die ihm gefolgt sind, daran hindern wird, diesen Krieg beginnen zu können. Gott wird diesen Krieg nicht zulassen. Er wird Satan und diese Armee zerstören.

Andere Verse in der Offenbarung beschreiben sieben Engel, die sieben Schalen haben (die sieben Plagen), die über die Menschheit ausgegossen werden sollen. Es heißt, dass einer dieser sieben Engel am Ende, während der 100 Jahre, anwesend sein wird. Obwohl wir noch nicht genau wissen, was diese sieben Plagen, die über die Menschheit ausgegossen werden, mit sich bringen werden, wissen wir dennoch, dass das Dritte Wehe während der Erfüllung der Siebten Posaune stattfinden wird. Die vollständige Erfüllung der Ereignisse der Siebten Posaune wird etwas mehr als 1100 Jahre dauern.

Die Ereignisse der Siebten Posaune beginnen mit der Wiederkehr Christi und mit der Errichtung von Gottes Königreich zu Beginn des Millenniums. Dann, nach den 1100 Jahren, werden die Ereignisse der Dritte Wehe erfüllt werden, indem diese sieben Engel ihre Schalen über die Erde ausgießen.

Das ist das letzte Wehe für die Menschheit und wird die Existenz der Menschheit beenden. Es wird rasch erfolgen und wird auch Satans vergeblichen Bemühungen, gegen Gott zu kämpfen, ein Ende setzen.

Die endgültige Zerstörung Satans ist in der Tat Teil von Gottes Plan und muss erfüllt werden, um Gottes Plan für die Menschheit zu vollenden. Der nächste Vers nimmt darauf Bezug:

“Und der Teufel, der sie verführt hatte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo dieses Tier und der falsche Prophet gequält werden, Tag und Nacht, in alle Ewigkeit.” (Offenbarung 20,10)

Während des Countdowns zum Dritten Weltkrieg, hat Gott Seiner Kirche offenbart, dass Satan zerstört werden wird - dass sein Leben beendet werden wird. Obwohl dies in den Prophezeiungen gesagt wird, wurde dies erst in der Endzeit vollständig offenbart. Dies ist Teil des “Geheimnisses”, welches die Welt und Gottes Kirche erst dann verstehen kann, wenn Gott es offenbart. Für die Welt ist dies jedoch weiterhin ein “Geheimnis”.

Da Gott Luzifer als Erzengel erschaffen hat, glauben viele, dass er deshalb ein ewiges Leben haben wird. Doch das stimmt nicht. Er wurde von Gott als geistliches Wesen erschaffen, doch nur Gott trägt ewiges, selbsterhaltendes Leben in sich. Die Engel haben kein solches selbsterhaltendes Leben, obwohl sie als geistliche Wesen erschaffen wurden. Jedes physische oder geistliche Leben, welches Gott erschaffen hat, kann Gott auch wieder beenden.

Dieses Wissen über sein zukünftiges Schicksal ist eine Qual für Satan. Dieses Wesen war über einen sehr langen Zeitraum hinweg ein falscher Lehrer (ein falscher Prophet) und hat immer über Gott und Gottes Vorhaben für Seine Schöpfung gelogen. Satan hat die Menschheit mit all seinen falschen Lehren verführt und getäuscht. All diese falschen Lehren haben schließlich zu einem falschen Christentum geführt, welches all diese falschen Lehren gelehrt hat.

Satan ist also der “falsche Prophet” und auch das “Tier”. Das “Tier” war die treibende Kraft hinter den prophezeiten Wiederbelebungen des Europäischen Reichs. Seine Macht als das “Tier” und seine Täuschungen als der “falsche Prophet” werden während der letzten 100 Jahre, während der Zeit des Großen Weißen Throns, weiterleben. Grund dafür ist, da viele Menschen ihr erstes Leben zu einer Zeit gelebt haben, in der Satan großen Einfluss hatte. Wenn diese Menschen zu einem zweiten Leben wiederauferweckt werden, werden sie immer noch Erinnerungen an diese Zeit haben. Viele von diesen Menschen werden werden ihr früheres Leben, welches von dieser Täuschung geprägt war, jedoch bevorzugen und werden die Wahrheit, die Gott ihnen geben wird, ablehnen.

Fakt ist, dass sich viele Menschen weiterhin für den Weg Babylons entscheiden werden - für die falschen Lehren und Überzeugungen, für die betrügerischen Regierungen der Vergangenheit und für all die falschen Lebensweisen, die die Menschen zuvor geführt haben. Sie werden ein solches Leben der Lebensweise Gottes vorziehen. Die Ausdrücke “Tier” und “falscher Prophet”, die das Werk Satans beschreiben, symbolisieren auch diese falschen Lebensweisen. All diese falschen Lebensweisen können erst dann vollständig zerstört werden, wenn diejenigen, die an diesen Lebensweisen festhalten, vollständig zerstört werden.

Auch im Millennium, in der Zeit vor den 100 Jahren, werden diese falschen Lebensweisen Schritt für Schritt beseitigt werden, auch wenn sie erneut aufleben werden, wenn all die Menschen, die ihr ganzes erstes Leben auf eine solche Art und Weise gelebt haben, zu einem zweiten physischen Leben wiederauferweckt werden. Viele Menschen werden ihre frühere Lebensweise ablehnen und werden das, was Gott offenbart, annehmen, doch es wird auch viele Menschen geben, die das nicht tun werden.

In dem eben zitierten Vers heißt es, dass Satan “gequält” werden wird. Was ihn “quält” ist das Wissen um seinen Niedergang. Der Ausdruck, dass er “in alle Ewigkeit” gequält werden wird, bedeutet jedoch nicht, dass dies für alle Ewigkeit andauern wird. Der ursprüngliche Ausdruck aus dem Griechischen beschreibt eine Zeitspanne, die so lange andauert, wie die Dauer bestimmter Umstände. Wenn ein Zeitalter endet, dann endet auch alles, was an dieses Zeitalter gebunden war.

Wenn Satan in das “Feuer” geworfen wird, welches Gott in diesem Vers beschreibt (kein physisches Feuer), dann wird auch die Ära seiner Existenz beendet werden. Doch bis zu diesem Moment, wird ihn die Gewissheit über seinen Tod “quälen”.



Gottes Plan vollendet

Zu einem bestimmten Zeitpunkt, während der Ereignisse, mit denen wir uns gerade befasst haben, werden alle Menschen, die sich entschieden haben, treu nach der Lebensweise Gottes zu leben, geistliches Leben in der Familie Gottes - in Elohim - erhalten.

Das ist der Moment, der Gottes Plan und das Vorhaben für die Erschaffung der Menschheit vollenden wird. Die geistliche Familie Gottes wird dann vollständig sein. Gott beschreibt diese Zeit auf unterschiedliche Art und Weise:

“Dann sah ich einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, auch das Meer gab es nicht mehr.” (Offenbarung 21,1)

In diesem Vers beschreibt Johannes die große Veränderung, die auf Erden stattgefunden hat und zeigt, dass nichts mehr so ist wie zuvor. Alles wurde neu gemacht.

Der Ausdruck, dass es “das Meer nicht mehr gab” bezieht sich nicht auf die Meere und Ozeane dieser Welt. Es handelt sich hierbei um ein prophetisches Symbol, das ausdrückt, dass es kein “Meer” von Menschen (Menschenmassen) mehr geben wird, wie in den vergangenen 7100 Jahren. Das Zeitalter der Menschheit und Gottes Vorhaben für die Erschaffung der Menschheit werden dann vollendet sein. Das “Geheimnis Gottes” wird erfüllt sein und es wird kein menschliches Leben mehr geben.

“Und ich, Johannes, sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel [der Himmel über dem Horizont] herabkommen, bereitet wie eine für ihren Mann geschmückte Braut. Da hörte ich eine laute Stimme vom Himmel her rufen: »Seht, die Wohnstätte Gottes ist jetzt bei den Menschen! Gott wird in ihrer Mitte wohnen und sie werden sein Volk sein. Und Gott wird alle Tränen von ihren Augen abwischen. Es wird keinen Tod mehr geben, kein Leid, keine Klage und keine Schmerzen. Denn was früher war, ist vergangen.« (Offenbarung 21,2-4)

Alle, die wiederauferweckt wurden, werden nun Teil des “neuen Jerusalems” sein, was der geistliche Wohnort von Gottes Volk ist, also von all jenen, die Teil Seiner Familie sind. Diese Verse zeigen, dass diese Menschen jetzt von Tod, Leid und Schmerzen, die Teil des physischen Lebens sind, befreit sind und all das nie wieder erleben müssen, da sie in eine geistliche Schöpfung hineingeboren wurden. Nachdem all diese Menschen in die Familie Gottes aufgenommen wurden, folgt eine große Verkündung:

“Er, der auf dem Thron saß, sprach: »Seht, ich mache alles neu.« Und er sagte: »Schreib es auf, denn diese Worte sind zuverlässig und wahr!« Und er sprach zu mir: »Es ist geschehen! Ich bin das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende. Allen Durstigen werde ich Wasser aus der Quelle des Lebens schenken.«” (Offenbarung 21,5-6)

Zu diesem Zeitpunkt wird die Zeit des Großen Weißen Throns vollendet sein, womit die Existenz der Menschheit enden wird - entweder durch einen zweiten Tod oder durch eine Auferstehung zu ewigem geistlichen Leben, durch welches “alles neu” gemacht wird. Das “Geheimnis Gottes” - Sein Plan und Sein Vorhaben für die Erschaffung der Menschheit - wird nun vollständig offenbart und vollendet sein. Die Ereignisse der Siebten Posaune werden vollendet sein.

Nachdem Gott verkündet, was Er vollbringen wird, richtet Er eine letzte Warnung an die Menschheit:

“»Wer siegt, wird dies alles erben, und ich werde ihr Gott sein, und sie werden meine Kinder sein. Aber die Feiglinge und Treulosen, die Befleckten, die Mörder und Unzüchtigen, die Zauberer, Götzendiener und alle Lügner - ihr Teil wird in dem See sein, der von Feuer und Schwefel brennt; das ist der zweite Tod.« Dann kam einer von den sieben Engeln, welche die sieben Schalen voll mit den sieben letzten Plagen getragen hatten. Er sagte zu mir: »Komm, ich will dir die Braut zeigen, die Frau des Lammes.« Und er brachte mich im Geist auf einen großen und hohen Berg und zeigte mir die große Stadt, das heilige Jerusalem, die von Gott aus dem Himmel herabkam.” (Offenbarung 21,7-10)

Am Ende betont Gott noch einmal die Bedeutung der Entscheidungen, die jeder Mensch frei treffen kann und macht deutlich, dass falsche Entscheidungen bestimmte Konsequenzen nach sich ziehen werden. Am Ende der 100 Jahre wird es Menschen geben, die einen zweiten Tod erleiden werden, doch es wird auch Menschen geben, die für alle Ewigkeit Gottes Kinder sein werden.