WENN DER
COUNT
DOWN
ENDET

Kapitel 4
DER AUFSTIEG UND NIEDERGANG DER EU



WIE im vorherigen Kapitel dargelegt, begann die siebte und letzte prophezeite Wiederbelebung des Europäischen Reichs bereits in den 1950er Jahren und steht nun kurz vor ihrer Vollendung. Leider ist die Welt sich dem überhaupt nicht bewusst und ist nicht imstande, die Endzeit-Ereignisse, die vor einigen tausend Jahren prophezeit wurden und die sich nun direkt vor unseren Augen abspielen, sehen zu können.

Seit fast 70 Jahren verkündet Gottes Kirche die Wahrheit über diese siebte Wiederbelebung - an all jene, die bereit sind, diese Wahrheit zu hören. Vor 63 Jahren nahm diese Vereinigung bereits Gestalt an und wurde dann zur Europäischen Union, wie wir sie heute kennen. Doch der Zerfall dieser Union steht nun kurz bevor!

Dieses Kapitel legt den Fokus speziell auf dieses Thema, in der Hoffnung, dass Europäer diesbezüglich mehr Einsicht zeigen können als andere, denn besonders Europäer sollten in der Lage sein, die Bedeutung und die Wahrheit sehen zu können, die in diesem Kapitel über die europäische Geschichte und über Europas gegenwärtige Lage offenbart werden.



Herbert W. Armstrong

Auch hier ist es wichtig zu wissen, was Gott Herbert W. Armstrong am Ende des Zweiten Weltkriegs in Bezug auf einen bevorstehenden dritten Weltkrieg offenbart hat. Herrn Armstrong wurde offenbart, dass es noch eine weitere Wiederbelebung eines Europäischen Reichs geben würde und dass der Zusammenbruch der USA dem Höhepunkt dieses letzten Krieges vorausgehen würde.

Die USA haben diese Warnungen jedoch nie ernst genommen und das, obwohl sie bereits eindringlichst davor gewarnt wurden. Deshalb bleibt zu hoffen, dass Europäer diese Warnung ernster nehmen werden. Hätten die USA anders reagiert, hätte diesem Land viel Leid und Zerstörung erspart bleiben können. Doch das ist nie geschehen!

Jahrzehntelang wurde diese Warnung bezüglich der Endzeit-Ereignisse in den USA verkündet, doch niemand schien das zu interessieren. Bereits unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg begann Herbert Armstrong vor diesen Endzeit-Ereignissen zu warnen, doch niemand nahm seine Warnungen ernst.

Herbert Armstrong unternahm alle Bemühungen, um vor den bevorstehenden Endzeit-Ereignissen zu warnen. Diese Warnung richtete sich an ein Land, in dem viele Menschen offen ihren Glauben an Gott und Christus bekennen und obwohl Herbert Armstrong seine Aussagen und Warnungen mit biblischen Beweisen untermauerte, wurde er von diesem Land nie anerkannt und seine Warnungen wurden nie ernst genommen.

Er hat die USA deshalb so ausdrücklich gewarnt, weil er nicht nur wusste, dass eine siebte und letzte prophetische Wiederbelebung Europas kurz bevorstand, sondern auch, weil Gott ihm offenbart hatte, dass diese Wiederbelebung mit dem totalen Zusammenbruch der USA einhergehen wird. Er wusste, dass die USA die erste Nation sein würde, die in dieser Endzeit zusammenbrechen würde. Dieser Zusammenbruch wird noch vor dem Ausbruch eines totalen Atomkriegs eintreten, welcher die Zerstörung von fast einem Drittel allen Lebens auf Erden zur Folge haben wird.

Und jetzt, da nicht mehr viel Zeit bleibt, gibt Gott Europa und vielen anderen Ländern der Welt nun die Chance, sich mit den Dingen auseinanderzusetzen, vor denen Herbert Armstrong gewarnt hat.

Gottes Kirche ist nie zu einer großen Kirche geworden wie viele andere Religionen und die meisten Menschen haben noch nie von Gottes Kirche oder von Herbert Armstrong gehört. Doch Gott sandte ihn, um die Welt vor dem bevorstehenden letzten Weltkrieg zu warnen und obwohl seine Botschaft so eindringlich verkündet wurde, hat das Land, an welches diese Botschaft damals hauptsächlich gerichtet war, seine Warnung nicht ernst genommen.

In den USA wurde Herbert Armstrong von seiner eigenen Regierung verachtet, verleumdet, zu Unrecht beschuldigt, gehasst und sogar strafrechtlich verfolgt. Selbst heute, mehr als drei Jahrzehnte nach seinem Tod, verbreiten sich noch viele Lügen über ihn, die den großen Hass gegen ihn widerspiegeln. Dies weist viele Parallelen zu dem auf, was Christus widerfahren ist, denn auch er wurde aufgrund der Botschaft, die er den Menschen verkündete, zutiefst gehasst.

Vor seinem Tod hat Herbert Armstrong zahlreiche Bücher, Broschüren und Magazine veröffentlicht, die millionenfach gedruckt wurden und viele Informationen über die Endzeit und das Reich Gottes enthielten. Alleine die “Klar & Wahr” Zeitschrift (“The Plain Truth”) wurde in sieben Sprachen veröffentlicht, mit einer monatlichen Auflage von über 8,2 Millionen. Zum Vergleich: Das bekannte und weit verbreitete “Time” Magazin hatte zur selben Zeit nur eine Auflage von 5,9 Millionen.

Sein wöchentliches Fernsehprogramm sowie seine Radiosendung mit dem Namen “Die Welt von Morgen” (“The World Tomorrow”) wurden in den gesamten Vereinigten Staaten und auch in vielen anderen Teilen der Welt ausgestrahlt. Keine andere religiöse Organisation hatte jemals etwas Vergleichbares erreicht.

Interessant ist, dass viele erkannten, dass das, was er zu sagen hatte, einzigartig und bedeutungsvoll war - besonders in anderen Ländern, wo er ganz anders behandelt wurde als in den USA.

Seine Anerkennung in anderen Ländern begann vor allem nachdem ihm eine besondere Auszeichnung von König Leopold III von Belgien verliehen wurde. Bei dieser Auszeichnung handelte es sich um eine Uhr, die aus einer Kanonenkugel gefertigt wurde, die Leopolds Vater, König Albert I, von einem Schlachtfeld im Ersten Weltkrieg aufgesammelt hatte. König Albert I ließ diese Kanonenkugel einschmelzen und in vier Uhrengehäuse gießen. Sein Wunsch war es, dass diese vier Uhren an vier Personen überreicht werden, die seiner Meinung nach den größten Beitrag zum Weltfrieden leisteten. Der König fand jedoch niemanden, der es verdient hätte, die vierte Uhr überreicht zu bekommen, weshalb er sie seinem Sohn vererbte, der sich im Jahr 1970 dazu entschied, sie Herrn Armstrong zu überreichen.

Von da an fand Herbert Armstrong auch bei anderen Staatsoberhäuptern immer größere Anerkennung und viele betrachteten ihn als “inoffiziellen Botschafter für den Weltfrieden”. Er überbrachte seine Botschaft unter anderem an Prinz Mikasa von Japan und an viele weitere Mitglieder des japanischen Parlaments. Kaiser Hirohito verlieh Herbert W. Armstrong den Orden des Heiligen Schatzes, zweiter Verdienstklasse – einer der höchsten Ordensauszeichnungen, die einem Nicht-Japaner verliehen werden kann. Zwei Jahrzehnte lang wurde Herr Armstrong von sieben erfolgreichen japanischen Premierministern als enger Freund und Berater geschätzt. Einige Mitglieder des japanischen Parlaments bezeichneten sich sogar als seine japanischen Söhne. Doch obwohl viele Staatsoberhäupter ihre große Bewunderung für Herrn Armstrong ausdrückten, hörten sie nicht auf seine Warnungen bezüglich die Endzeit oder auf seine Botschaft über das kommende Reich Gottes.

Herr Armstrong war außerdem gut mit König Hussein von Jordanien, König Bhumibol Adulyadej und Königin Sirikit von Thailand sowie mit den Ministerpräsidenten Israels Golda Meir und Menachem Begin befreundet. Auch der ägyptische Präsident Anwar Sadat, der erste Ministerpräsident Kenias Jomo Kenyatta, Äthiopiens Herrscher Haile Selassie und der Bürgermeister Jerusalems Teddy Kollek schätzten ihn als guten Freund. Auch Nagendra Singh, ein Richter am Internationalen Gerichtshof in Den Haag in den Niederlanden, war ein langjähriger Freund Armstrongs.

Herbert W. Armstrong traf sich auch mit der Premierministerin des Vereinigten Königreichs, Margaret Thatcher, mit dem König von Spanien Juan Carlos, mit dem ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak sowie mit der indischen Premierministerin Indira Gandhi. Doch all diese hochrangigen Politiker und Staatsoberhäupter nahmen seine Botschaft nicht an.

Ferdinand Marcos, Präsident der Philippinen, zeichnete Herrn Armstrong mit einer Verdienstmedaille für sein moralisches Handeln und für seine Bemühungen aus, die Menschen zu einer gerechten und friedlichen Weltordnung zu führen. Außerdem wurde ihm “Der Sehr Ehrenwerte Orden der Krone von Thailand“ verliehen. Doch all diese Länder und Staatsoberhäupter haben nicht auf seine Botschaft gehört.

Zu weiteren Staatsoberhäuptern, die Herr Armstrong traf, gehörten unter anderem Präsident Allende von Chile, Präsident Suharto von Indonesien und der südvietnamesische Präsident Nguyen van Thieu sowie der rumänische Präsident Nicolae Ceausescu.

Außerdem traf er sich mit Deng Xiaoping von der Volksrepublik China und war der erste anerkannte christliche Religionsführer, der die offizielle Erlaubnis erhielt, sich mit Politikern in China zu treffen. Bei diesem besonderen Besuch in Beijing, sprach er in der „Großen Halle des Volkes“ zu Vertretern aus 76 Ländern. Er sprach über den Weg, der zu wahrem Frieden führt und über den Grund, warum die Menschheit nicht imstande ist, dies zu erreichen. Kein anderer Religionsführer ist jemals zuvor zu einem solchen Treffen in China eingeladen worden und dennoch war all das unbemerkt an der Welt vorüber gegangen.

Herbert W. Armstrong wurden weitere zahlreiche Auszeichnungen verliehen und er traf viele weitere Politiker und Staatsoberhäupter. Doch an der westlichen Welt, an die Herr Armstrong Gottes Botschaft vor allem verkünden sollte, ging all das unbemerkt vorüber.

An dieser Stelle sollte nochmals erwähnt werden, dass eine ganz bestimmte Nation, an die er gesandt wurde, weder ihn, noch seine Botschaft anerkannte. Die Rede ist von den USA, wo die verheerenden prophetischen Endzeit-Ereignisse ihren Anfang nehmen werden. Und dieser Zeitpunkt könnte schon in wenigen Monaten erreicht sein - nicht erst in einigen Jahren.

Als die Endzeit immer näher rückte, erfüllte Gott ein Versprechen, welches Er einige tausend Jahre zuvor gegeben hatte und zwar, dieses Volk zur wohlhabendsten und einflussreichsten Nation der Welt zu machen. Dies bezog sich auf das Versprechen, welches Gott Josef, dem Sohn Jakobs (der später “Israel” genannt wurde), gegeben hatte.



Die letzten zehn Länder Europas

Im vorherigen Kapitel wurde erwähnt, dass Gott in Offenbarung 17 sehr präzise auf die prophetische Bedeutung einer siebten und letzten Wiederbelebung Europas eingeht. In Kapitel 17 der Offenbarung hat die Geschichte dieser Wiederbelebungen auch einen starken religiösen Kontext. Dies wird für viele eine große Herausforderung darstellen.

In Offenbarung 13 wird ein anderes “Tier” beschrieben, als das, worauf wir nun näher eingehen werden. Die Beschreibung dieses “Tieres” in Kapitel 13 dient als eine Art Brücke zwischen dem, was Daniel über Europa offenbart wurde und dem, was Gott aus dem Buch der Offenbarung ca. 2500 Jahre später - in der Endzeit - offenbaren würde.

Die Beschreibung dieses “Tieres” in Offenbarung 17 und die darin enthaltene Bedeutung offenbart viel über die Geschichte der sieben Wiederbelebungen und die Macht, die hinter jeder dieser Wiederbelebungen, hinter jedem dieser Kriege, stand.

Gott offenbarte Herbert Armstrong die Bedeutung, die in diesen Kapiteln enthalten ist, weshalb er so genau wissen konnte, was mit der Europäischen Union passieren würde:

“Dann kam einer von den sieben Engeln, welche die sieben Schalen hatten und redete mit mir und sprach: »Komm her! Ich will dir das Gericht über die große Hure zeigen, die an vielen Wassern sitzt, mit der die Könige der Erde Unzucht getrieben haben und die Bewohner der Erde sind trunken geworden von dem Wein ihrer Unzucht.« Und er brachte mich im Geist in die Wüste. Dort sah ich eine Frau, die auf einem scharlachroten Tier saß. Das Tier hatte sieben Köpfe und zehn Hörner und war über und über mit Namen bedeckt, mit denen Gott verhöhnt wurde.” (Offenbarung 17,1-3)

Was hier beschrieben wird, ist genau das, was der Name “Europa” darstellt. Der Name “Europa” stammt aus der griechischen Mythologie und war der Name einer phönizischen Prinzessin, die auf dem Rücken einen Stiers, in welchen Zeus sich verwandelt hatte, nach Kreta gebracht wurde.

Die Geschichte Europas hat tief liegende Wurzeln. Wenn man all das versteht, kann man auch verstehen, was Gott in diesem Kapitel der Bibel offenbart.

Gott verwendet die Darstellung einer Frau, die auf einem Tier sitzt, um die Verbindung zwischen Herrschern eines prophetischen Europäischen Reichs und einer falschen Religion zu beschreiben, die all seine Wiederbelebungen im Laufe der Zeit beeinflussen würde. Auch der Einfluss vieler Gottheiten ist tief in der Entstehung und dem Aufstieg des Römischen Reichs verwurzelt. Dies war der Beginn eines prophetischen Reichs - eines Europäischen Reichs, welches bis zur Endzeit und bis zum letzten Krieg auf Erden bestehen bleiben würde.

Der erste Paragraph unter der Überschrift “Liste römischer Götter” auf Wikipedia, fasst zusammen, was eine Person über die Grundlage des Römischen Reichs wissen muss.

“Die bekanntesten römischen Gottheiten entsprechen Göttern aus der griechischen Mythologie, wodurch griechische Mythen, griechische Ikonografie und manchmal auch religiöse Praktiken Teil der römischen Kultur wurden und somit auch in lateinischer Literatur, römischer Kunst und in der Religion des gesamten Römischen Reichs Einzug hielten.”

Wenn Sie sich an das Beispiel des Symbols des Schlangenstabs erinnern können, welches über tausende von Jahren von Generation zu Generation weitergegeben wurde, dann sollten Sie verstehen können, dass es sich bei dem, was im Römischen Reich geschah, um dasselbe Prinzip handelt - jedoch in viel, viel größerem Ausmaß. Für die frühen Römer war es üblich, Götter und religiöse Praktiken aus verschiedenen Regionen des Reichs zu übernehmen und zu vermischen. Im Laufe der Jahrhunderte entwickelt sich daraus allmählich das, was schließlich im Römischen Reichs als “Christentum” bekannt wurde.

Genau aus diesem Grund lassen sich bis heute die Ursprünge vieler Lehren und Überzeugungen, die nichts mit der Wahrheit oder den Lehren der Bibel zu tun haben zurückverfolgen. Viele Dinge wie Ostern, Weihnachten, die Dreifaltigkeit, das Symbol des Kreuzes und der Sonne, die Sonntagsfeier, die Anbetung einer Mutter mit ihrem Kind, Fruchtbarkeitssymbole wie der Hase und das Ei und viele viele weitere Dinge haben sich in die heutigen Lehren und in den Glauben von über 2 Milliarden Menschen eingeschlichen. Der Ursprung all dieser Lehren und Vorstellungen, die als Grundlage für die Schaffung der neuen römischen Religion dienten, geht auf den Glauben an antike Gottheiten und an die damit in Verbindung stehenden Praktiken zurück.

Gott hat viel über diese falschen Lehren zu sagen, die aus dem Glauben an andere Gottheiten entstanden sind. Da die Menschheit Gott ignoriert und Seine Wahrheit mit Fabeln und falschen religiösen Praktiken verunreinigt hat, wird Gott die Menschheit jetzt dafür zur Rechenschaft ziehen. Er wird der Selbstherrschaft der Menschheit sowie den menschengemachten Religionen ein Ende setzen und Sein Königreich auf Erden errichten.



Voller Namen, mit denen Gott verhöhnt wurde

Wenn man sich mit der Geschichte des Römischen Reichs und mit den religiösen Vorstellungen der damaligen Zeit befasst und wie diese sich im Laufe der Zeit immer weiter verändert haben, kann man eindeutig erkennen, wie das “traditionelle Christentum”, wie wir es heute kennen, tatsächlich entstanden ist und wo seine Wurzeln liegen.

Für die Römer war es üblich, viele verschiedene religiöse Vorstellungen sowie die Götter anderer Völker mit ihren eigenen zu vermischen. Wenn sie eine Nation erobert hatten, waren sie offen für die Glaubensvorstellungen dieser eroberten Kulturen. Dies ermöglichte es ihnen, verschiedene Völker in ihrem ständig expandierenden Reich zu vereinen. Dadurch wurden nicht nur Glaubensüberzeugungen der Griechen, Kelten und Germanen miteinander vermischt, sondern auch Lehren aus dem Judentum und aus dem wahren Christentum.

Diese vielen verschiedenen Glaubensrichtungen gingen auch mit dem Glauben an viele unterschiedliche Gottheiten einher, weshalb Gott “das Tier” in Offenbarung 17 auf diese besondere Weise beschreibt. Die Beschreibung dieses “Tieres” ähnelt der Sage über den mythischen Gott Zeus, der sich in einen Stier verwandelte, um die Prinzessin Europa auf seinem Rücken nach Kreta zu bringen. Kreta ist die größte und bevölkerungsreichste Insel Griechenlands und gilt als Zentrum der frühesten Hochkultur Europas, der Minoer, von ca. 2700 bis 1420 v. Chr.

Wenn also die Rede ist von “der Frau, die auf einem scharlachroten Tier saß, das über und über mit Namen bedeckt war, mit denen Gott verhöhnt wurde” muss man verstehen, was genau mit dieser Aussage gemeint ist. Die Tatsache, dass der Name für Europa einer Sage aus der griechischen Mythologie entstammt, versinnbildlicht den Prozess, durch welchen ein “falsches Christentum” geschaffen wurde. Aus der Vermischung verschiedener Sagen, Religionsvorstellungen, religiöser Praktiken sowie vieler verschiedener Gottheiten, entstand im Römischen Reich dieses falsche Christentum.

Da diese Vorgehensweise ein so wesentlicher Teil in der Entstehung des traditionellen Christentums war, wird dies in Prophezeiungen erwähnt und wird prophetisch als etwas beschrieben, das “über und über mit Namen bedeckt ist, mit denen Gott verhöhnt wurde” (Gotteslästerungen). Gotteslästerung ist, zu glauben, das Recht dazu zu haben, Dinge, die Gott offenbart hat (in Bezug auf die Art und Weise, wie man Ihn anbeten soll), ändern zu können oder dagegen verstoßen zu können.

Das, was in Offenbarung, Kapitel 17, als “Frau, die auf einem scharlachroten Tier saß, das über und über mit Namen bedeckt war, mit denen Gott verhöhnt wurde” beschrieben wird, ist genau das, was auch in Offenbarung 13 beschrieben wird:

“Und ich stand auf dem Sand des Meeres und sah ein Tier aus dem Meer emporsteigen, das zehn Hörner und sieben Köpfe hatte, und auf seinen Hörnern zehn Kronen und auf seinen Köpfen Namen der Lästerung.” (Offenbarung 13,1)

“Und sie beteten den Drachen [Satan] an weil er seine Macht dem Tier gegeben hatte, und sie beteten das Tier an und sagten: »Wer ist dem Tier gleich? Und wer kann mit ihm kämpfen?« Und es wurde ihm ein Maul gegeben, das große Worte und Namen der Lästerung redete und es wurde ihm Macht gegeben, dies zweiundvierzig Monate zu tun. Und das Tier öffnete sein Maul, um Gott und seinen Namen zu lästern, sein Zelt und alle, die im Himmel wohnen.” (Offenbarung 13,4-6)

Diese Verse machen deutlich, dass dieses falsche Christentum voll von Gotteslästerungen ist. Einige davon wurden zuvor bereits erwähnt, wie beispielsweise die Dreifaltigkeit oder der Name “Jesus”, durch den der Name “Joshua” ersetzt wurde. Einige sind sogar der Überzeugung, dass der Name “Jesus” von “Zeus” abstammt, auch wenn das so viele hundert Jahre später schwer nachzuweisen ist.

Obwohl hier von “Namen der Lästerung” die Rede ist, geht es um vielmehr als nur um Namen. Es geht auch um Dinge aus der Mythologie und um verschiedene Formen der Anbetung. Auch Kunst und Skulpturen, die in diesen Religionen verwendet wurden, fanden Einzug in das falsche Christentum. All das fällt unter den Begriff “Namen der Lästerung”.

Es gibt eine Vielzahl von Dingen, die zu dieser Beschreibung passen und die in das falsche Christentum aufgenommen wurden. Auch wenn vieles davon bereits erwähnt wurde, gibt es einige Dinge, die erneut besprochen werden sollten.

Gottes Sabbat am siebten Tag der Woche wurde zu einer wöchentlichen Anbetung am ersten Tag der Woche gemacht - dem Tag, der nach der Sonne benannt ist: Sonntag. Auch die Taufzeremonie, bei der sich ein Erwachsener bewusst dazu entscheidet, für seine Sünden Buße zu tun und dann in Wasser getaucht wird, wurde blasphemiert. Aus der ursprünglichen Taufe wurde eine Zeremonie gemacht, bei der einem Baby ein bisschen Wasser über den Kopf geträufelt wird, was dennoch als “Taufe” bezeichnet wird.

Auch eine Vielzahl an Kunst, die bestimmte Symbole und Objekte beinhaltet, entstammt der Anbetung falscher Götter und falscher Lehren und Rituale, die mit der Verehrung dieser Gottheiten einhergingen. Vieles davon wurde in das falsche Christentum aufgenommen und oftmals genauso dargestellt. In diesen Kunstwerken, die falsche Götter darstellen, werden auch häufig Szenen von Himmel und Hölle abgebildet. Auch Symbole wie das Kreuz und andere religiöse Darstellungen wie die einer Mutter mit ihrem Kind, wurden bereits hunderte Jahre vor der Geburt Christi zur Verehrung falscher Gottheiten verwendet. All diese Dinge wurden Teil des falschen Christentums.

Auch religiöse Titel, die sich auf Gott beziehen und von denen Christus sagte, dass keine religiösen Lehrer diese Titel tragen sollten, wurden dennoch von tausenden Menschen verwendet, die sich das “Recht” nahmen, diese Betitelungen vor ihren Namen zu tragen.

An dieser Stelle sollten wir uns auch noch einmal all die blasphemischen Dinge ins Gedächtnis rufen, die Konstantin einführte, als er im Jahr 325 n. Chr. das Konzil von Nicäa einberief, um eine neue Staatsreligion zu gründen, die als “Christentum” bekannt werden würde.

Gott befahl, dass Sein Volk für immer das alljährliche Passah einhalten sollte. Doch die Symbolik dieser jährlichen Zeremonie, bei der ein kleines Stück ungesäuertes Brot gegessen und ein kleiner Schluck Wein getrunken werden sollte, wurde zu einer wöchentlichen Zeremonie gemacht, die als “Kommunion” bezeichnet wird.

Die Definition von Gotteslästerung bzw. Blasphemie ist “die Beleidigung oder das Verhöhnen Gottes oder etwas Heiligem”, also ein Mangel an Respekt vor Gott.

Dem Sohn Gottes einen anderen Namen zu geben, als den, den Gott gegeben hatte, ist blasphemisch. Gott als Dreifaltigkeit zu bezeichnen ist blasphemisch. Gott offenbart deutlich, dass Er allein ewiges Leben hat und dass kein anderer Gott jemals existiert hat. Noch vor der Geburt Seinen Sohns machte Gott dies sehr deutlich:

„Ich bin der HERR [hebräisch: Jahwe = der Ewige Gott] und sonst keiner. Außer mir gibt es keinen Gott [hebräisch: Elohim]. Ich gürte dich, ohne dass du mich kanntest, damit man vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Untergang erkennt, dass es außer mir keinen Gott gibt. Ich bin der HERR [Jahwe, der Ewige Gott] und sonst niemand.“ (Jesaja 45,5-6)

„Denn so spricht der HERR [Jahwe, der Ewige Gott], der den Himmel erschuf, Er ist der Gott [Elohim], der die Erde geformt und gemacht hat - Er Selbst hat sie gegründet; nicht formlos [ohne Bestimmung] schuf Er sie, sondern zum Bewohnen hat Er sie gemacht: Ich bin der HERR [Jahwe, der Ewige Gott] und keiner sonst.“ (Jesaja 45,18)

Gott macht in diesen und in weiteren Versen deutlich, dass Er allein ewiges Leben hat. Doch die Kirche, die im Römischen Reich entstand, behauptete, dass Gott eine Dreifaltigkeit sei. Das ist die Definition von Blasphemie.

Das Konzil von Nicäa führte die Einhaltung von Ostern ein, nachdem die Einhaltung von Passah verboten wurde. Das Römische Reich übernahm ein Fest namens Ostern, welches von der Verehrung einer Göttin vieler alter Kulturen abstammt.

Das Christentum des Römischen Reichs lehrte außerdem den falschen Zeitpunkt für den Tod und die Wiederauferstehung Christi sowie die Sonntagsheiligung, den Tod Christi am Kreuz, die Verfälschung seines Namens und die Feier seines Geburtstags (welcher nicht im Winter stattfand) und vieles mehr. Passen diese Dinge zur Definition der Blasphemie?

Auch die Leiter und Führungspersonen dieser Kirche (sowie die, die sich von dieser Kirche abgespaltet haben), haben Gottes Namen blasphemiert indem sie religiöse Titel wie “Vater”, “Pfarrer”, “Papst” usw. verwenden. Außerdem haben diese religiösen Führungspersonen das Recht an sich gerissen, Menschen ihre Sünden vergeben zu können, was nur der Allmächtige Gott tun kann. Sein Sohn ist als Passahopfer gestorben und hat sein Blut auf Erden vergossen, um genau das möglich zu machen - dass die Sünden der Menschheit durch Christus vergeben werden können.

Man sollte sich nun also fragen, was wahr und was falsch ist. Nur das, was falsch ist, kann Gott und Seinen Namen lästern. Blasphemie ist der Missbrauch von Gottes Namen und Gottes Wort, was in der Bibel offenbart wird. Per Definition ist Blasphemie das Vedrehen, Abändern und Fehlübersetzen von dem, was Gott sagt.



Die Frau auf dem Tier

Wer ist also diese Frau, die auf dem Tier in Offenbarung 17 sitzt? Jeder Leser sollte zu diesem Zeitpunkt genug wissen, um diese Frage beantworten zu können. Schauen wir uns den Vers, um den es geht, noch einmal an, um mehr über diese siebte Wiederbelebung zu erfahren, deren Erfüllung bereits im vollem Gange ist.

“Dann kam einer von den sieben Engeln, welche die sieben Schalen hatten und redete mit mir und sprach: »Komm her! Ich will dir das Gericht über die große Hure zeigen, die an vielen Wassern sitzt, mit der die Könige der Erde Unzucht getrieben haben und die Bewohner der Erde sind trunken geworden von dem Wein ihrer Unzucht.« Und er brachte mich im Geist in die Wüste. Dort sah ich eine Frau, die auf einem scharlachroten Tier saß. Das Tier hatte sieben Köpfe und zehn Hörner und war über und über mit Namen bedeckt, mit denen Gott verhöhnt wurde.” (Offenbarung 17,1-3)

Die Frau, die zweifelsohne Parallelen zur Prinzessin "Europa" aufweist, symbolisiert die Religion, die im Römischen Reich errichtet wurde. In Prophezeiungen wird eine Kirche oft als Frau dargestellt. Auch die Kirche Gottes wird als "Frau" bezeichnet und oftmals sogar als "Mutter von uns allen". Gott wollte, dass Sein Volk durch Seine Kirche ernährt und versorgt wird. Doch die "Frau", die hier beschrieben wird, bezieht sich nicht auf Gottes Kirche, sondern auf eine Kirche, die die Menschen mit Blasphemie ernährt und versorgt hat und die Menschen mit dem, was sie ihnen gegeben hat, “trunken” gemacht hat.

„Und die Frau war bekleidet mit Purpur und Scharlach und geschmückt mit Gold und Edelsteinen und Perlen, und sie hatte einen goldenen Becher in ihrer Hand, voller Gräuel und Unreinheit ihrer Unzucht. Und auf ihrer Stirn war ein Name geschrieben, ein Geheimnis: Babylon, die Große, die Mutter der Huren und aller Gräuel auf Erden. Und ich sah die Frau, betrunken von dem Blut der Heiligen und von dem Blut der Zeugen Joshuas. Beim Anblick der Frau ergriff mich großes Erstaunen. Und der Engel sprach zu mir: »Warum wunderst du dich? Ich will dir das Geheimnis der Frau sagen und des Tieres, das sie trägt und sieben Köpfe und zehn Hörner hat.«“ (Offenbarung 17,4-7)

Wenn man die prophetische Bedeutung einer “Frau” versteht, sollte es ziemlich eindeutig sein, was Gott hier prophetisch anhand dieser Symbolik beschreibt. Diese Frau (diese Kirche) trägt bunte und opulente Kleidung und besitzt großen Reichtum, welchen sie gerne zur Schau stellt. Sie ist eine Kirche, die hervorsticht. Innerhalb Europas sticht sie in den Stadtzentren und Ortsmitten hervor, da viel Aufwand und Prunk in den Bau ihrer Gebäude gesteckt wurde.

Diese Frau hält einen “goldenen Becher in ihrer Hand”, was ein besonderes Symbol ist und verdeutlicht, dass die Lehren dieser Kirche und ihr Umgang mit dem Wort Gottes blasphemisch sind. Gott sagt, dass die Menschen einmal in Jahr, am Passahabend, einen kleinen Schluck Wein trinken sollen. Wie zuvor erwähnt, soll dies das Blut Christi symbolisieren, das vergossen wurde, um unsere Sünden zu vergeben, da Christus die Bedeutung von Passah erfüllt hat und als unser Passahlamm gestorben ist. Die, die während der jährlichen Passahzeremonie einen Schluck Wein trinken, verwenden jedoch keinen goldenen Becher oder Kelch.

Doch die Lehre dieser großen Kirche des Römischen Reichs besagt, dass man diese Zeremonie wöchentlich einhalten kann, was als “Kommunion” bezeichnet wird und während des zweiten Teils eines Gottesdienstes gefeiert wird. Ein solcher Gottesdienst wird als “Messe” bezeichnet und der zweite Teil einer solchen Messe ist die “Eucharistiefeier”. Im Eucharistischen Gebet “gedenkt diese Kirche Jesus Christus und seinem Erlösungswerk und besonders seinem Opfer für die Menschheit durch seine Kreuzigung”.

Was also ist wahr? Ist es die Feier einer wöchentlichen Kommunion (der Eucharistiefeier) oder ist es das Passahfest, das einmal im Jahr eingehalten werden soll. Ist Gott das wichtig? Fakt ist, dass diese Kirche die Einhaltung von Passah, so wie Gott und Christus es geboten haben, verändert hat, was in Gottes Augen ein “Gräuel” ist. Gott bezeichnet solche Veränderungen Seiner Gebote, insbesondere wenn diese zum Teil mit Bräuchen und Praktiken für die Anbetung menschengemachter Gottheiten ersetzt werden, als eine Form von ”Ehebruch” und als geistliche “Unzucht”, da dies die Untreue gegenüber Gott und Seinem wahren Wort widerspiegelt.

Diese “Frau” wird als “Hure” bezeichnet (jemand, der Ehebruch begeht oder jemand, der locker im Umgang mit sexuellen Beziehungen ist) was sinnbildlich für die Vermischung verschiedener Religionen mit dem Wort Gottes steht. Wenn man das auf geistlicher Ebene betrachtet, in Bezug darauf, wie eine Beziehung zu Gott sein sollte, nämlich eine basierend auf Treue “im Geist und in der Wahrheit”, dann nimmt all das eine noch tiefere Bedeutung an.

Die Frau, die auf dem Tier reitet, wird als “Hure” und als “Mutter der Huren” beschrieben, was bedeutet, dass viele “Huren” aus ihr entstanden sind. Was das bedeutet, sollte jedem klar sein, der bereit ist, sich dieser Wahrheit zu stellen. Viele Kirchen gingen aus dieser großen Kirche hervor, die im Jahr 325 n. Chr. zur Staatsreligion des Römischen Reichs erklärt wurde. Ihre “Töchter” übernahmen die meisten ihrer falschen Lehren.

Sie wird auch als “Geheimnis Babylon” bezeichnet, da ihre Lehren wie ein Geheimnis sind - diese Kirche behauptet, dass ihre Lehren von Gott kommen, doch stimmen sie überhaupt nicht mit dem Wort Gottes überein. “Babylon” ist hierfür eine sehr passende Bezeichnung, da dieses Wort von dem Wort “Babel” abstammt, was “Verwirrung” bedeutet - eine Verwirrung, die aufgrund der Vermischung vieler verschiedener Stimmen entsteht. Diese Kirche gibt sogar selbst zu, dass ihre wichtigste Lehre, die Dreifaltigkeitslehre, nicht aus der Bibel stammt, sondern ein “Geheimnis (Mysterium) ist, welches der Kirche gegeben wurde und etwas ist, das man nicht wirklich begreifen kann.”

Aus zwei Gründen wir hier Bezug auf Babylon genommen. Der erste Grund bezieht sich auf das, was kurz nach der Flut in den Tagen Noahs geschah, als in verschiedenen Städten, darunter auch in Babel, erneut falsche Religionen entstanden. Die Einwohner von Babel beschlossen, einen Turm zu bauen, der bis in den Himmel hinaufreichen sollte. Dieses Vorhaben basierte auf vielen falschen religiösen Vorstellungen. Die Ruinen dieses Turms existieren noch heute und zwar im Gebiet des heutigen Irak. Die Verdorbenheit und der Hochmut der Einwohner Babels nahm innerhalb kürzester Zeit so überhand, dass Gott ein weiteres Mal eingreifen musste, um das weitere Voranschreiten dieser Verdorbenheit zu verlangsamen.

Damals, nach der Flut, sprachen alle Menschen dieselbe Sprache. Um die bösen Machenschaften der Menschen zu verlangsamen, verwirrte Gott ihre Sprachen. Dieses Ereignis war der Ursprung der verschiedenen Sprachen, die heutzutage gesprochen werden. Gott veränderte etwas in den Köpfen der Menschen, sodass sie plötzlich eine andere Sprache sprechen und verstehen konnten. Nachdem Gott das getan hatte, konnten viele Menschen nicht mehr miteinander kommunizieren, nur die, die dieselbe Sprache sprechen konnten.

Stellen Sie sich vor, dass alle Menschen Deutsch sprechen würden und dass einige ganz plötzlich nur noch Französisch oder Japanisch sprechen können und andere nur noch Russisch, woraufhin sich verschiedene Gruppen bilden würden. Es ist vielleicht schwer, sich so etwas vorzustellen, doch genau das hat sich damals in Babel ereignet. Die Menschen sprachen von einem Tag auf den anderen eine völlig neue Sprache, als ob sie diese Sprache immer schon gesprochen haben. An die Sprache, die sie zuvor gesprochen haben, konnten sie sich nicht mehr erinnern und konnten sie auch nicht mehr verstehen.

Diese Stadt wurde unter dem Namen „Babel“ bekannt. Babylon war das erste prophetische Weltreich und der Name “Babylon” trägt dieselbe Bedeutung wie “Babel”. Babylon war auch das erste prophetische Reich, welches in der Statue aus Nebukadnezars Traum von einen Kopf aus Gold dargestellt wird.

“Babel” und “Babylon” bedeuten beide “Verwirrung”. Diese Begriffe sind zu einem Synonym für die Religionen und Regierungen dieser Welt geworden. Diese menschengemachten Systeme gehen stets mit Verwirrung, Chaos, Spaltung und Kriegen einher. All das ist das Gegenteil von Gottes Wegen, die Einheit und wahren Frieden hervorbringen.

Der Begriff “Geheimnis Babylon” hat sogar eine noch tiefere Bedeutung, da hier die Anfänge dieser falschen Religion liegen. Nach der Flut kamen in der Stadt Babel falsche religiöse Vorstellungen und Bräuche auf. Diese führten zur Verehrung falscher Gottheiten, die von denselben Göttern abstammten, die in Babylon verehrt wurden, als dort noch eine einzige Sprache gesprochen wurde.

Nachdem die Menschen in verschiedene Regionen zerstreut wurden und sich die Menschen zusammen taten, die dieselbe Sprache sprechen konnten, kamen für diese Gottheiten verschiedene Namen auf. Jede Kultur entwickelte dann eigene und dennoch ähnliche religiöse Vorstellungen und Bräuche zur Verehrung von Sonnengöttern, Mondgöttern, Planetengöttern sowie Fruchtbarkeitsgöttern.

Die Verehrung von Göttern wie Tammuz, Ischtar, Astarte, Diana, Zeus, Artemis, Ra, Aton, Apollon und vielen vielen mehr hat ihren Ursprung in Babylon. Das, was damals in der Stadt Babel seinen Anfang nahm, war der Beginn der Evolution einer falschen Religion, aus der viele Bräuche und Vorstellungen hervorgingen, die schließlich im Jahr 325 n. Chr. offiziell als “Christentum” bezeichnet wurden. Das war der Ursprung des falschen Christentums und genau aus diesem Grund wird es auch als “Geheimnis Babylon” bezeichnet.

Außerdem heißt es in den Versen aus Offenbarung 17, dass diese “Frau” (diese Kirche) “betrunken war von dem Blut der Heiligen”. Das Wort “Heiliger” ist lediglich ein Begriff, der von den Aposteln verwendet wurde, wenn sie über Mitglieder der Kirche Gottes sprachen, die Gottes Lebensweise treu waren. “Heilige” sind nicht das, was die römische Kirche daraus gemacht hat.

Diese Kirche ist auch für die Verfolgung und für die Ermordung vieler Menschen, die Gottes Lebensweise einhielten, verantwortlich. Außerdem war es auch die römische Regierung, die diese Kirche gründete und die den Sohn Gottes, Joshua Christus, verurteilte und ihn an einen Pfahl nageln ließen. Dieselbe Regierung veranlasste auch die Enthauptung Johannes des Täufers.

Es wird sogar vermutet, dass alle frühen Apostel inhaftiert wurden (einige sogar mehrmals) und dass alle bis auf einen schließlich auf Befehl der römischen Regierung getötet wurden. Herodes ließ Jakobus, den Bruder von Johannes, mit einem Schwert töten. Der vermutlich Einzige, der nicht von der römischen Regierung getötet wurde, ist Johannes, der auf der Insel Patmos gefangen gehalten wurde.

Paulus, der Apostel der Heiden, wurde geschlagen, gesteinigt, gefangen genommen und dann in Rom für lange Zeit unter Hausarrest gehalten, bevor er schließlich ebenfalls getötet wurde. Seither hassen die Menschen die Botschaft, die Gottes Apostel lehrten und genau deshalb wurden noch viele weitere Anhänger von Gottes Kirche gefangen genommen und/oder getötet.



Satan und der Abgrund

Nachdem Johannes die Frau, die auf dem Tier reitet, beschrieben hatte, erzählte ihm ein Engel, was es mit der der Frau und dem Tier, das sieben Köpfe und zehn Hörner hat, auf sich hat

„Das Tier, das du gesehen hast, war und ist nicht und wird aus dem Abgrund heraufsteigen und geht ins Verderben. Und die Bewohner der Erde, deren Namen nicht im Buch des Lebens geschrieben sind von Grundlegung der Welt an, werden sich wundern, wenn sie das Tier sehen, das war und nicht ist und doch ist.“ (Offenbarung 17,8)

Es würde viel Zeit in Anspruch nehmen, die genaue Bedeutung und Offenbarung dieser Verse im Detail zu erklären. Auf Einiges wird später noch Bezug genommen werden, doch fürs Erste reicht es aus, einen groben Überblick über die Bedeutung dieser Verse zu geben.

Im Laufe dieser Verse wird deutlich, dass das “Tier” für Satan steht. Er ist derjenige, der die Frau (die Kirche) trägt - ihr Macht verleiht. Er ist die treibende Kraft hinter den Wiederbelebungen des prophetischen Europäischen Reichs. Satan wird als “Tier” beschrieben - einmal in Form eines “großen Drachen” und einmal in Form eines “scharlachrotes Tiers” mit sieben Köpfen. Die sieben Wiederbelebungen des Römischen Reichs würden über einen Zeitraum von knapp mehr als 1450 Jahren stattfinden - die erste unter der Herrschaft Justinians.

Das, was über das “Tier, das aus dem Abgrund heraufsteigt” geschrieben wird, ist teilweise als eine Art Rätsel formuliert worden. Wie zuvor erwähnt, trägt dieses “Tier” die “Frau” - die römische Kirche - und verleiht ihr größere Macht und Bedeutung. Dieses “Tier” ist Satan und das “Tier” beschreibt auch die Rolle der Länder, mit denen er zusammengearbeitet hat, um dieser Kirche mit jeder Wiederbelebung größere Macht verleihen zu können.

Krieg stand im Mittelpunkt jeder dieser Wiederbelebungen und diese Kirche war in den ersten 1260 Jahren, bis zum Fall Napoleons, immer in irgendeiner Form an diesen Wiederbelebungen beteiligt. Nach dieser Zeit verlor die Katholische Kirche allmählich ihren Einfluss, den sie bis dahin auf das Europäische Reich ausgeübt hatte.

Die Beteiligung dieser Kirche an diesen Wiederbelebungen und Kriegen spielte sich jedoch größtenteils hinter den Kulissen, im Verborgenen, ab. Doch genau das trägt zur Beschreibung dieses “Tieres” bei, welches die Kirche unterstützt, da das “Tier” (Satan und die Dämonen) die eigentliche Macht ist, die hinter dieser Kirche steht.

In der Bibel heißt es, dass Satan in einem “Abgrund” unter Kontrolle gehalten wird und dann für kurze Zeit aus diesem Abgrund “heraufsteigen” wird. Das Timing dieser Ereignisse wird in Form eines Rätsels gegeben und ist äußerst präzise.

Dieser „Abgrund“ wird zum ersten Mal im Zusammenhang mit den Ereignissen erwähnt, die auf das Erklingen der Fünften Posaune folgten. Als die geistliche Phase dieser Fünften Posaune erfüllt war, stieg Rauch aus diesem „Abgrund“ empor (Offenbarung 9,1-3). Diese Phase ist bereits erfüllt worden und handelte von der Verfolgung von Gottes Kirche durch Satan. Diese Phase ist nun vorüber.

Doch die physische Phase muss noch erfüllt werden. Die Zeit, in der Satan freigelassen wird, wird bildlich dargestellt - dass er aus diesem Abgrund emporsteigt - was einfach bedeutet, dass er nicht mehr zurückgehalten wird und die zehn Länder Europas dann so beeinflussen kann, dass sie sich in einen letzten großen Krieg stürzen werden, in einen totalen Atomkrieg - den Dritten Weltkrieg.

Gott ließ es zu, dass Satan die verschiedenen Wiederbelebungen des Europäischen Reichs beeinflussen konnte. Immer wenn eine Wiederbelebung zu Ende ging, wurde Satan von Gott erneut zurückgehalten und die Macht, mit der er solche Kriege beeinflussen konnte, wurde ihm wieder genommen. Wenn Satan erneut freigelassen wird und aus dem Abgrund emporsteigen wird (nicht mehr zurückgehalten wird), wird Gott es zulassen, dass sich diese 10 europäischen Nationen zum Krieg vereinen werden. Sobald sich diese Nationen, ohne den Ballast der anderen schwachen Nationen der derzeitigen Europäischen Union, zu einer Supermacht zusammenschließen können, wird die Zeit für den Dritten Weltkrieg gekommen sein.

Was nun erwähnt wird, ist von großer Bedeutung:

Selbst wenn Gott das Timing für all diese Ereignisse und für die Freilassung Satans nicht kontrollieren würde, würde es dennoch zu diesem Krieg kommen. Diese Welt steuert unaufhaltsam auf den Dritten Weltkrieg zu und wenn Gott nicht einschreiten würde (was Er tun wird), würde dieser Krieg viel länger anhalten und viel mehr Schmerz und Leid mit sich bringen. Gott wird also nicht nur einschreiten, um die Menschheit vor ihrer Selbstzerstörung zu bewahren, sondern auch, um die Dauer dieses schrecklichen Krieges zu verkürzen.

Der „Abgrund“ ist lediglich eine physische Beschreibung für etwas Geistliches. Es ist oft nicht leicht, Dinge, die auf geistlicher Ebene existieren, mit physischen Sinnbildern oder Beispielen zu beschreiben. Bei diesem “Abgrund” handelt es sich lediglich um einen geistlichen Zustand, der Satan daran hindert, von seiner vollen Macht Gebrauch machen zu können - eine Macht, die er vor allem dazu nutzt, um Menschen in den Krieg zu treiben. Doch dies wird Gott erst zu einem bestimmten Zeitpunkt zulassen. Solche Dinge mögen nur schwer begreiflich sein, doch Gott hat die vollständige Kontrolle über dieses Timing und all das trägt zu Seinem Vorhaben bei, die Menschheit zu erlösen.

Gott hindert Satan also daran, seine Macht, die ihm noch nicht ganz genommen wurde, vollständig ausüben zu können. Trotzdem ist er in diesem Zustand noch dazu imstande, die Menschen stark beeinflussen zu können. Es wird jedoch eine Zeit kommen, am Ende dieses Zeitalters, kurz bevor das Reich Gottes im Millennium auf Erden errichtet werden wird, in der Satan erneut in diesen „Abgrund“ geworfen werden wird, welcher diesmal verschlossen werden wird, was bedeutet, dass er 1000 Jahre lang NICHT imstande sein wird, seine Macht über die Menschheit ausüben zu können.

Wenn Satan aus diesem „Abgrund“ (aus diesem geistlichen Zustand, der ihn unter Kontrolle hält) aufsteigt, ist der Zeit für die siebte und letzte Wiederbelebung gekommen, die bereits in den 1950er Jahren ihren Anfang genommen hat und von zehn Hörnern dargestellt wird. Über diese zehn Hörner (zehn Nationen) wird Satan seine größte Macht ausüben, um die Anführer dieser Länder dazu zu bringen, sich gemeinsam an diesem Krieg zu beteiligen. Doch auch wenn Satan sein Bestes tun wird, um diese Machthaber Europas zu beeinflussen, wird die Entscheidung, ob sie diesem Einfluss nachgeben, immer noch in ihren eigenen Händen liegen.



Das Tier, das war und nicht ist

Dieser Vers aus Offenbarung 17 über “das Tier” (Satan) “das war und nicht ist” ist in Form eines Rätsels formuliert. Man kann diesen Vers nur dann verstehen, wenn man weiß, dass Gott Satan während all dieser Wiederbelebungen nicht zurückhält.

Das Tier, das „war“, könnte sich im Grunde genommen auf jeden Zeitabschnitt beziehen, in dem Satan während den Wiederbelebungen in Europa tätig war und nicht in diesem geistlichen „Abgrund“ zurückgehalten wurde. Doch dieser Vers bezieht sich auf einen sehr konkreten Zeitraum - auf das letzte Mal, als Satan ungebändigt war und in Deutschland und Italien tätig war, indem er seine Macht nutzte, um Hitler und Mussolini zu beeinflussen.

Sobald der Zweite Weltkrieg beendet war, wurde Satans Macht erneut gebändigt und in diesem momentanen Zustand ist er nicht imstande, seine volle Macht ausüben zu können, da er von dem geistlichen „Abgrund“ unter Kontrolle gehalten wird - und das nun seit fast 75 Jahren.

Trotz dieser geistlichen Bändigung, war Satan immer imstande, die Menschen weiter zu beeinflussen, um sie zu manipulieren und zu täuschen. Doch von seiner größeren Macht durfte er nicht immer Gebrauch machen, um als „Zerstörer“ sein Unwesen zu treiben und Kriege anzuzetteln. Satan hat viele Namen, die seine bösen Machenschaften beschreiben, unter anderem “Apollyon”, welcher in der Bibel erwähnt wird, was “Zerstörer” bedeutet. Vers 8 aus Offenbarung 17 offenbart, was am Ende dieser Zeitphase geschehen wird: “Das Tier, das du gesehen hast, war und ist nicht und wird aus dem Abgrund heraufsteigen und geht ins Verderben.” (Offenbarung 17,8)

In diesem Vers wird beschrieben, wie Satan aus diesem geistlichen „Abgrund“ (dem Ort, an dem er unter Kontrolle gehalten wird) heraufsteigen wird. Dies beschreibt die Zeit, in der er seinen Einfluss nutzen wird, um den Beginn eines unvermeidbaren Dritten Weltkriegs zu beschleunigen. Sobald das geschehen ist, wird er ins “Verderben” gehen. Das Wort „Verderben“ hat viele verschiedene Verwendungsmöglichkeiten und Bedeutungen, wie z.B. „Verwüstung“, „Zerstörung“ und „Tod“. In diesem Vers hat dieses Wort eine doppelte Bedeutung, denn sobald Satan freigelassen wird, wird er Menschen und Nationen dazu bringen, den Dritten Weltkrieg zu beginnen. Sein Einfluss wird große Zerstörung, Verwüstung und den Tod von hunderten Millionen Menschen auf Erden herbeiführen. Doch das wird das letzte Mal sein, dass Satan einen so zerstörerischen Krieg entfachen darf. Dennoch wird er dies noch ein weiteres Mal versuchen.

Europa wird genau so reagieren, wie Satan es sich wünscht und wird sich an diesem Atomkrieg beteiligen - in welchem Ausmaß, liegt jedoch ganz in ihren Händen. Der Dritte Weltkrieg wird der Krieg sein, der alle Kriege beenden wird. Gott wird keine weiteren Kriege mehr zulassen, sobald Er der Selbstherrschaft der Menschen auf Erden ein Ende gesetzt hat. Wenn Gott einschreitet und den Dritten Weltkrieg beendet, wird Er Frieden auf Erden bringen, der 1000 Jahre lang auf Erden herrschen wird. Nie wieder wird Gott Kriege erlauben. Dies ist Teil der wahren “frohen Botschaft” (Gospel) des Königreichs Gottes - der Frieden, den Gottes Herrschaft auf Erden herbeiführen wird.

Wenn Satan diesen letzten großen Krieg entfachen wird, der große Zerstörung verursachen und viele Todesopfer fordern wird, wird er sich selbst mit großen Schritten seiner eigenen Zerstörung und seinem eigenen Tod nähern. Sobald er diesen letzten Krieg auslöst, läuft er direkt in sein eigenes Verderben, obwohl das erst viel später stattfinden wird.



“Das Tier, das war und nicht ist und doch ist”

Der letzte Teil dieses Verses ist ebenfalls als Rätsel formuliert, doch anders als der erste Teil des Verses:

„Das Tier, das du gesehen hast, war und ist nicht und wird aus dem Abgrund heraufsteigen und geht ins Verderben. Und die Bewohner der Erde, deren Namen nicht im Buch des Lebens geschrieben sind von Grundlegung der Welt an, werden sich wundern, wenn sie das Tier sehen, das war und nicht ist und doch ist“ (Offenbarung 17,8)

Zuerst muss man verstehen, was es mit denjenigen auf sich hat, deren Namen bereits im Buch des Lebens geschrieben stehen. Hierbei handelt es sich nicht um bestimmte Personen, die im Voraus auserkoren wurden, wie es von manchen gelehrt wird. Die, deren Namen im Buch des Lebens geschrieben stehen, sind die Menschen, mit denen Gott im Laufe der letzten 6000 Jahre zusammengearbeitet hat und die, die mit Christus wiederkehren werden, um auf Erden zu herrschen. Später mehr dazu.

Diese Menschen werden bei der Wiederkehr Christi zu geistlichem Leben wiederauferweckt werden. Sie werden geistliches Leben haben, sich aber physisch manifestieren - so wie Christus nach seiner Wiederauferstehung. Von Anfang an (“von Grundlegung der Welt an”) war es Gottes Plan, dass 144.000 schließlich zusammen mit Christus wiederkehren werden. Gott hat diese Menschen über einen Zeitraum von 6000 Jahren “auserwählt”, um Teil dieser ersten Wiederauferstehung zu geistlichem Leben bei der Wiederkehr Christi zu sein. Die Namen dieser Menschen stehen also im “Buch des Lebens” geschrieben. Viele von ihnen werden sogar in der Bibel erwähnt, doch viele von ihnen werden dort nicht erwähnt.

Die anderen, von denen in diesem Vers die Rede ist, also die “deren Namen nicht im Buch des Lebens geschrieben sind”, sind die, die während dieser 1000-jährigen Herrschaft des Königreichs Gottes leben werden. Diese Menschen werden in einer Zeit leben, in der sie wissen werden und sehen können, wie Satan 6000 Jahre lang gegen die Menschen und gegen Gott angekämpft hat. Sie werden staunen, doch gleichzeitig werden die Menschen dann wissen, dass dieses Wesen und die Dämonen die Menschheit zu diesem Zeitpunkt nicht mehr täuschen können und ihnen schaden können.

Alle Menschen, die im Millennium leben werden, werden wissen, dass Satan das “Tier” ist, das “war” und jetzt “nicht ist”, da er zu diesem Zeitpunkt nicht mehr in Gegenwart der Menschen sein darf. Doch sie werden auch wissen, dass er dennoch existiert - dass er “doch ist”. Die Menschen, die während dieser 1000 Jahre leben werden, werden wissen, dass dieses Wesen aus der Gegenwart der Menschen verbannt wurde und noch ein letztes Mal, wenn das Millennium vorüber ist, freigelassen wird, so wie es in der Bibel offenbart wird.

Dieser Vers ist also sehr prophetisch in Bezug auf das “Tier” - Satan. Der Vers handelt von der siebten und letzten Wiederbelebung und bezieht sich auf die Zeit, die folgt, wenn Satan schließlich in den “Abgrund” geworfen werden wird, welcher 1000 Jahre lang verschlossen bleiben wird, was unmittelbar nach der Wiederkehr Christi beginnen wird. Offenbarung 20,1-3 handelt genau davon.



Offenbarung, die Herbert Armstrong gegeben wurde

Im weiteren Verlauf dieser Verse, wird ein Überblick über die Ereignisse gegeben, die folgen werden. In diesem Kapitel wird die Reihenfolge dieser Ereignisse besprochen, die zum Dritten Weltkrieg und zur Wiederkehr Christi führen werden.

„Hier ist der Verstand nötig, der Weisheit hat. Die sieben Köpfe sind sieben Berge, auf denen die Frau sitzt.“ (Offenbarung 17,9)

Diese „Weisheit“ kann die Menschheit nur durch den Geist Gottes erhalten, da es sich hierbei um das Wort (Logos) Gottes handelt. Nur Gott kann einer Person diese “Weisheit” geben, da diese nicht durch menschlichen Intellekt entstehen kann. Nur Gott kann dies tun. In diesem Fall gab Gott Herbert Armstrong diese “Weisheit”, also die Fähigkeit, diese Verse, die sich auf die Endzeit beziehen, verstehen zu können.

Ihm wurde offenbart, dass „Berge“ prophetisch für größere Nationen oder Königreiche stehen. In diesem Vers wird deutlich offenbart, dass die „Frau“ (die Katholische Kirche) während jeder Wiederbelebung „auf“ jedem dieser Tiere saß. Doch nach der fünften Wiederbelebung unter Napoleon, hatte sie nicht mehr die Macht und den Einfluss, die sie seit der Zeit Justinians genossen hatte. Dennoch hat ihre Präsenz und ihr Einfluss im Laufe der Zeit, Europa zu dem gemacht, was es heute ist.

„Und es sind sieben Könige, die fünf ersten sind gefallen, der eine ist, der andere ist noch nicht gekommen, und wenn er kommt, muss er eine kurze Zeit bleiben.“ (Offenbarung 17,10)

Dieser Vers und seine Bedeutung konnten nur auf einen ganz bestimmten Zeitraum, der nur wenige Jahre andauerte, zutreffen. Die Bedeutung dieses Verses wurde Herbert W. Armstrong in genau dem Zeitraum offenbart, in dem sich dieser Vers erfüllte.

Gott offenbarte Herrn Armstrong, dass es noch eine weitere Wiederbelebung des alten Römischen Reichs geben würde (auch wenn diese nicht denselben Namen tragen würde), die noch vor der Wiederkehr Christi erfüllt werden würde. Anhand dieser Prophezeiungen, wusste Herr Armstrong, dass es insgesamt sieben Wiederbelebungen geben würde.

Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs offenbarte Gott ihm diese Verse, die sich prophetisch auf den genauen Zeitraum beziehen, in dem er damals lebte. Er wusste, dass es sieben Wiederbelebungen geben würde und dass jede Wiederbelebung einen Anführer haben würde. Wie zuvor erwähnt, stand Napoleon an der Spitze der fünften Wiederbelebung und zum Zeitpunkt, als Herbert Armstrong dieser Vers offenbart wurde, war Hitler der Anführer der sechsten Wiederbelebung.

Dieser Vers zeigte ihm, dass es sieben Könige (einen Anführer für jede Wiederbelebung) geben würde. Fünf waren bereits gefallen und der Sechste war zum damaligen Zeitpunkt der Anführer des Zweiten Weltkriegs. Von diesen sieben “Königen”, hatten fünf also bereits geherrscht und einer, Hitler, herrschte gerade und der andere – der siebte und letzte - „ist noch nicht gekommen.“

In diesem Vers heißt es, dass der, der noch kommt - der Siebte - „eine kurze Zeit bleiben muss.“ Diese siebte Wiederbelebung (der Dritte Weltkrieg) wird im Vergleich zu den anderen Wiederbelebungen nur von kurzer Dauer sein, doch aufgrund moderner Waffen, wird diese Wiederbelebung noch viel mehr Verwüstung anrichten als die vorherigen sechs zusammen.

Bei diesen Wiederbelebungen ging es in erster Linie um Krieg und Zerstörung. Auch wenn der Beginn einer neuen Wiederbelebung oft lange vor Ausbruch eines Krieges stattfand, liefen all diese Wiederbelebungen letzten Endes immer auf Krieg hinaus. Glücklicherweise heißt es, dass die letzte Wiederbelebung nur “eine kurze Zeit bleiben” wird. Diese Tatsache wird in diesem Vers betont, da es sich bei diesem Krieg um einen Atomkrieg handeln wird, der in nur kurzer Zeit die ganze Erde zerstören kann. Doch Gott wird es nicht zulassen, dass dieser Krieg so lange wüten darf und sobald ein bestimmter Punkt erreicht wird, wird Er einschreiten, um diesen Krieg zu beenden.

Der nächste Vers ist immer noch in Form eines Rätsels formuliert und beschreibt erneut das “Tier” - Satan.

„Und das Tier, das war und nicht ist, es ist selbst sowohl ein achter als auch von den sieben und geht ins Verderben.“ (Offenbarung 17,11)

Anhand der zuvor erläuterten Verse, sollte man leichter verstehen können, was dieser Vers ausdrückt. Der, der ins „Verderben“ geht, ist Satan. Satan ist das „Tier“, das jeder Wiederbelebung Macht gibt und das während jeder dieser Wiederbelebungen tätig ist, um Krieg zu provozieren. Satan ist das „Tier“, „das war und nicht ist“, was zuvor besprochen wurde.

Satan ist also „von den sieben“, da er die Macht hinter jeder Wiederbelebung ist. Und da er hinter allen sieben Wiederbelebungen steckt, wird er als der “Achte” gezählt.



Zehn Nationen vereinen sich

„Die zehn Hörner, die du gesehen hast, bedeuten zehn Könige, die noch nicht zur Herrschaft gekommen sind; als Könige werden sie aber Macht für eine einzige Stunde erhalten, zusammen mit dem Tier. Sie sind eines Sinnes und übertragen ihre Macht und Gewalt dem Tier.“ (Offenbarung 17,12-13).

Die „zehn Hörner“, die als „zehn Könige“ beschrieben werden, erhalten ihre Macht zusammen, als „ein Königreich“, in dieser siebten Wiederbelebung.

Wenn das geschieht, wird es 10 Länder geben, die schnell den gemeinsamen Entschluss fassen werden, Atomwaffen einzusetzen. Diese Länder werden nur für eine kurze Zeit vereint sein, da sich sehr bald Meinungsverschiedenheiten breit machen werden. Kurz bevor all dies stattfindet, wird Satan aus dem “Abgrund” hinaufsteigen, was bedeutet, dass seine Macht dann nicht mehr zurückgehalten wird. Daraufhin wird er die Ereignisse so manövrieren, dass diese 10 Nationen glauben werden, sich schnell vereinigen zu müssen, um das überleben zu können, was sich zu dieser Zeit auf der Welt zutragen wird.

Es heißt, dass den “Königen” und dem “Tier” für eine Stunde Macht verliehen wird. Doch die Vereinigung dieser Länder wird keinen sehr starken Zusammenhalt haben. Nachdem sie sich zusammengeschlossen haben, können sie dieses Bündnis nicht mehr rückgängig machen - auch wenn sie das gerne tun würden. Sobald alles in Bewegung gesetzt wurde, woraufhin ein weiterer Weltkrieg folgen wird, kann all das schlichtweg nicht mehr aufgehalten werden.

Das Buch Daniel beschreibt diese letzte Wiederbelebung etwas anders, doch diese Beschreibung gibt einen Einblick in die Schwächen dieses Bündnisses. Einiges, was zuvor in Kapitel 3 über die Prophezeiungen Daniels besprochen wurde, muss nun erneut und etwas ausführlicher besprochen werden.

Als Erinnerung: Gott gab Daniel die Fähigkeit, einen Traum von Nebukadnezar deuten zu können. Daraufhin sagte Daniel dem König, was er in seinem Traum gesehen hatte und gab ihm auch die Interpretation dieses Traums. Er hatte eine Statue gesehen, die von Kopf bis Fuß aus verschiedenen Materialien gefertigt war. Der Kopf war aus Gold. Daniel sagte Nebukadnezar, dass dieser Kopf für ihn und für sein großes Königreich stand - für das Babylonische Reich .

Daraufhin erzählte Daniel ihm von drei weiteren großen Königreichen, die nach seinem Reich folgen würden und die schließlich zum Ende der Selbstherrschaft der Menschheit führen würden, wenn Gott eingreifen wird und Sein Reich auf Erden errichten wird. Das zweite Königreich, das Daniel ihm beschrieb, war das Medo-Persische Reich, das dritte war das Griechisch-Mazedonische Reich und das vierte war das Römische Reich bzw. die verschiedenen europäischen Reiche.

Das letzte Reich wird von den Beinen aus Eisen und von Füßen und Zehen aus Eisen und Ton dargestellt.

„Und ein viertes Königreich wird stark sein wie Eisen, weil das Eisen alles zermalmt und zerschmettert. Und wie das Eisen alles zertrümmert, wird dieses Reich alles zerschlagen und zertrümmern [Krieg]. Und dass du die Füße und die Zehen teils aus Ton und teils aus Eisen gesehen hast bedeutet: Das wird ein geteiltes Königreich sein, aber von der Härte des Eisens wird etwas in ihm sein, weil du das Eisen mit lehmigem Ton vermischt gesehen hast. Und die Zehen der Füße, teils aus Eisen und teils aus Ton bedeutet: Zum Teil wird das Königreich stark sein und zum Teil wird es zerbrechlich sein. Und in den Tagen dieser Könige [zehn Zehen und zehn Könige – die letzte Wiederbelebung und der letzte Teil der Statue] wird der Gott des Himmels ein Königreich errichten, das ewig nicht zerstört werden wird. Und das Königreich wird keinem anderen Volk überlassen werden [es wird nicht von der Menschheit regiert werden, sondern von Christus und den 144.000]; es wird all jene Königreiche zermalmen und vernichten, selbst aber wird es ewig bestehen.“ (Daniel 2,40-44)

Gott gab Daniel diese Prophezeiung bereits hunderte Jahre bevor Er Johannes die Dinge, die im Buch der Offenbarung enthalten sind, offenbarte. In der Prophezeiung, die Daniel gegeben wurde, offenbart Gott, was während der Aufstiege und Untergänge aller großen Königreiche geschehen wird, bis Christus schließlich im Reich Gottes wiederkehren wird. Die Prophezeiungen Daniels offenbaren auch das genaue Timing des ersten Kommens Christi und auch vieles über das Timing des zweiten Kommens Christi.

Diese Verse aus Daniel offenbaren, dass das Römische Reich bis zum Ende stark wie Eisen sein wird. Die Füße und die zehn Zehen werden als eine Mischung aus Eisen und Ton beschrieben. Dies ist eine präzise Beschreibung für etwas, das Gott über diesen letzten Teil der Statue und den letzten Teil des alten Römischen Reichs (ein europäisches Reich) offenbart, das sich am Ende für kurze Zeit zusammenschließen wird. Einerseits wird es sehr stark sein und andererseits sehr zerbrechlich. Es wird nicht sehr gut zusammenhalten – genau wie die heutige Europäische Union. Sie besitzt große, vereinte Macht und hat dennoch einen schwachen Zusammenhalt.

Die Verse in Offenbarung 17 beschreiben, dass diese „zehn Könige“ ihre Macht zusammen mit dem „Tier“ für eine Stunde erhalten werden. Satan ist das „Tier“, das diese “Könige” vereinen wird (mit dem Ziel, einen Atomkrieg auszulösen) und wenn er dies tun wird, „übertragen sie ihre Macht und Gewalt dem Tier“ - Satan.

10 der 28 Länder der Europäischen Union haben bereits ein gemeinsames Militärabkommen geschlossen. Welche Länder sich schließlich zu den letzten 10 vereinen werden, kann sich noch ändern, doch fest steht, dass es genau 10 sein werden.

Die “eine Stunde”, von der in diesem Zusammenhang die Rede ist, ist eine prophetische Zeitangabe und steht wahrscheinlich für einen Zeitraum von 60 Tagen, da Gott zuvor bereits ähnliche prophetische Zeitspannen offenbart hat. Zum jetzigen Zeitpunkt lässt es sich zwar noch nicht sicher sagen, um welchen Zeitraum es sich hierbei handeln wird, doch sicher ist, dass sich die Welt nun an einem Punkt befindet, an dem dieser letzte Krieg jederzeit ausbrechen kann.



Was wird als nächstes passieren?

In diesem Kapitel wurde besprochen, wie Herbert Armstrong gegen Ende des Zweiten Weltkriegs offenbart wurde, dass Europa in einer siebten und letzten Wiederbelebung noch einmal auferstehen würde. Er erklärte, dass diese Union eine gemeinsame Regierung und eine gemeinsame Währung haben würde und dass sich schließlich 10 dieser Länder in einem militärischen Bündnis zusammenschließen würden und sich an einem letzten Atomkrieg beteiligen werden.

Außerdem sagte er, dass diese Union, bestehend aus 10 EU-Staaten, von Deutschland angeführt werden wird. Als er das, kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs, verkündete, hielten viele dies für absolut lächerlich. Es schien undenkbar, dass Deutschland jemals wieder aufsteigen würde und an der Spitze eine solchen Union stehen würde. Niemand konnte sich so etwas vorstellen, doch genau das ist eingetreten.

Es war deshalb undenkbar, weil Europa, aufgrund der von den Deutschen begangenen Gräueltaten, eine starke Abneigung gegenüber Deutschland entwickelt hatte. Es war auch undenkbar, weil die deutsche Wirtschaft und Industrie durch die Bombardierung deutscher Städte fast völlig zerstört wurde. Es schien völlig absurd, dass Deutschland aus seiner Asche wieder auferstehen würde und dann eine so herausragende und einflussreiche Rolle übernehmen würde und ein vereintes Europa anführen würde.

Doch es dauerte nicht lange und im Jahr 1957 wurde mit der Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft der Grundstein für ein vereintes Europa gelegt. Europas Aufstieg begann also tatsächlich kurz nach dem Zweiten Weltkrieg. Über 70 Jahre sind seit dem Zweiten Weltkrieg vergangen und Europa hat nun den Punkt erreicht, an dem der Dritte Weltkrieg jederzeit beginnen kann, da nun auch die letzte Voraussetzung, die Herbert Armstrong prophezeit hat, erfüllt wurde - ein vereintes Militär, bestehend aus einem Bündnis europäischer Nationen.

Was wird also als nächstes passieren? Sobald das nächste prophetische Ereignis eintreten wird, werden Sie die absolute Gewissheit haben, dass der letzte Abschnitt dieses prophetischen Zeitplans eingetreten ist, welcher der Beginn verheerender Endzeit-Ereignisse sein wird. Es geht um den Zusammenbruch der USA. Die ganze Welt wird diese katastrophalen Ereignisse miterleben, doch kaum einer wird wissen, was dies zu bedeuten hat und was darauf folgen wird. Doch Gott hat all das für uns vorhergesagt. Wir können wachsam sein und uns gut darauf vorbereiten.

Dies wird zuerst eintreten, noch bevor ein totaler Atomkrieg beginnen wird. Zwar werden hier auch Atomwaffen im Spiel sein, doch wird es sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht um einen totalen Atomkrieg handeln.

Was den USA widerfahren wird, wird jedoch nur der Beginn verheerender Endzeit-Ereignisse sein. Alle Endzeit-Ereignisse, die schon bald über die Erde hereinbrechen werden, werden durch die Prophezeiungen im Buch der Offenbarung offenbart. Auf dieselbe Weise wie das, was Herbert Armstrong damals über eine letzte Wiederbelebung eines Europäischen Reichs offenbart wurde (was sich nun erfüllt hat), wurden auch diese Ereignisse offenbart, die zum Zusammenbruch der USA führen werden. Diese werden nun als nächstes eintreten!